Kategorien
Content Management Systeme Programmieren Shared Hosting

Hello Dolly oder wie schreibe ich ein WordPress Plugin?

Wenn du jemals WordPress installiert hast, so bist du sicherlich auch schon einmal über das Hello Dolly Plugin „gestolpert“. Seit dem Jahr 2012 und der WordPress Version 2.7.1 wird das Hello Dolly Plugin standardmässig in jedem neuen WordPress installiert. Es zeigt nach der Aktivierung im Zufallsprinzip rechts im Administrationsbereich Textzeilen aus dem Liedtext von „Hello, Dolly“ an.

Das sieht dann so aus:

Kategorien
Content Management Systeme Programmieren Site Builder

W3Schools und selfthtml

Nachdem ich letzte Woche mit HTML 5 eher zufällig ein wenig auf- und zugeklappt habe, erhielt ich eine überraschende Menge Feedback zum Thema „Textformatierung“ auf Websites.

Jedes Content-Management-System bietet ja die Möglichkeit in einem Bereich oder Feld Text einzugeben und mittels HTML zu formatieren. Oft wird in solchen Feldern ein WYSIWYG-Editor zur einfachen Textformatierung angeboten. In diesem Editor schreibt man wie in einer klassischen Textverarbeitung und der Editor erzeugt im Hintergrund die gewünschten HTML-Befehle.

Ein Beitrag hier im Blog (WordPress) besteht aus einem Beitragsbild, der Überschrift und einem grossen „Klumpen“ HTML.

Kategorien
Content Management Systeme Webdesign

Auf- und Zuklappen von Textteilen mit einfachen HTML5-Befehlen

Ein immerwährender Quell hochinteressanter Diskussionen über Textformatierungen unter Nutzern von Content-Management-Systemen wie WordPress, Joomla und Drupal ist beispielsweise die Frage:

Wie erstelle ich denn ein Akkordeon?

Ein „Akkordeon“ ist so ein Textgebilde, bei dem ein Text auf- und zugeklappt werden kann.

Ich bin ein Akkordeon! Klick mich!

Und hier kommt ein Text oder eine Liste oder ein Bild oder ein Video oder, oder …

Kategorien
Automatisierung Content Management Systeme Shared Hosting Wunschthema

Eine Drupal Installation mit Composer und Drush verwalten

Drupal lässt sich auf unterschiedliche Art und Weise verwalten.

Zum einen komplett über die Benutzeroberfläche im Browser und zum anderen über Tools auf der Kommandozeile.
Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

Vereinfacht lässt sich sagen, dass einfache Drupal-Sites ohne eCommerce und individuelle Programmierung durchaus über die Benutzeroberfläche verwaltet werden können. Der grosse Vorteil ist, dass man in dieser Variante keinen Zugriff auf die Kommandozeile benötigt um „Dinge zu tun“. Jeder User kann also die Site auch verwalten und konfigurieren. Nur für ein Drupal-Versions-Update wird Zugriff auf die Dateien benötigt. Hier bei Novatrend wird diese einfache Variante von unserem Installationsmanager Softaculous verwendet. Versions-Updates erfolgen sicher über die Softaculous-Oberfläche.

Wer kompliziertere Drupal-Sites betreibt oder mehr Einfluss auf „die Dinge“ haben will oder auch schlicht „alle Möglichkeiten“ nutzen will, der wird Drupal in einer Composer-basierten Installation verwalten.

Mittlerweile ist die Composer-basierte Installation sehr einfach geworden und daher will ich heute eine Installation von Drupal mittels Composer auf einem Novatrend Hosting beschreiben.

Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign

Joomla 4 – Custom Fields

Custom Fields ist das wohl herausragendste Feature von Joomla in den letzten Jahren. Diese individuellen Felder erweitern Beiträge, Kategorien und Kontakte und können im Frontend angezeigt und/oder in einem Template oder Modul ausgewertet werden.

In Joomla 4 werden Custom Fields im Administrationsbereich erstellt und konfiguriert und in Feldgruppen gebündelt.

Eine Feldgruppe wird bei der Bearbeitung des jeweiligen Inhalts als Tab angezeigt und kann dort ausgefüllt werden.