Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign

Veranstaltungen in WordPress managen

Der Sommer kommt, die Pandemie zieht sich ein wenig zurück und es gibt wieder Konzerte, Lesungen Ausstellungen, Kleinkunst und vieles andere mehr. Da im letzten Jahr die Affinität zum Digitalen im Allgemeinen und zu Smartphones im Besonderen doch deutlich zugenommen hat, vielleicht eine Gelegenheit, sich Gedanken um eine zeitgemässe Darstellung und Verwaltung von Veranstaltungen auf der eigenen WordPress Website zu machen.

Ich zeige ein sehr einfaches und ein sehr „umfassendes“ WordPress Plugin mit dem du Veranstaltungen präsentieren und verwalten kannst.

Kategorien
Content Management Systeme Site Builder Webdesign

Über PDF-Versionen von Website-Inhalten

Wer druckt denn heute noch etwas aus?

Auch ich besitze noch einen Drucker, drucke aber tatsächlich sehr wenig aus. Das meiste erledige ich online und oft gibt es PDFs auch per E-Mail oder Download, die ich dann online aufbewahre.

Es gibt aber Situationen in denen das Ausdrucken von Inhalten nützlich ist. In den letzten Tagen haben sich bei mir ein paar Beispiele angehäuft, daher wird es Zeit, mal über das Thema zu schreiben.

Kategorien
Content Management Systeme Sicherheit Tools Webdesign

WordPress Website-Zustand

WordPress enthält ein Werkzeug mit dem Namen Website-Zustand. Es führt Tests aus, die Rückschlüsse auf den Zustand deiner WordPress Installation geben. Wenn du eine WordPress-Installation betreibst, solltest du also hin- und wieder mal nach dem Zustand deiner Website sehen.

Meistens meldet das Werkzeug Kleinigkeiten, aber manchmal werden auch wirkliche Sicherheitsprobleme entdeckt, die du anschliessend sofort beheben solltest.

Kategorien
Shared Hosting Webdesign

Nach der Domain kommt die Website. Es ist total einfach!

Im Blog-Post über die Registrierung und Verwaltung von Domain-Namen habe ich unter anderem beschrieben, wie Domains mit Dateiverzeichnissen verknüpft werden. Wenn du eine Domain registriert hast und sie auf ein Verzeichnis zeigen lässt, dann ist dieses Verzeichnis zunächst ja vermutlich leer. Aber in diesem Verzeichnis wird später mal deine Website liegen.

Jede Website besteht aus mindestens einer, wahrscheinlich aber sehr vielen Dateien, die untereinander verlinkt sind. Die Text-Dateien (.htm, .js, .css, .txt) enthalten HTML, CSS, JavaScript und anderen Code. Sie können mit einem Text-Editor bearbeitet werden. Ausser den Text-Dateien gibt es auch andere Dateitypen, die binäre Informationen enthalten, wie beispielsweise Fotos und Grafiken (jpg, png, gif), Musik (mp3, ogg) oder Videos (.mp4). Die Binärdateien werden auf Websites mittels HTML oder JavaScript Anweisungen angesprochen und können im Browser dargestellt werden.

Um eine Website zu erstellen, musst du prinzipiell also „nur“ alle diese Dateien erstellen und in das Verzeichnis, auf das deine Domain zeigt, kopieren. Dieses Verzeichnis nennt man übrigens Document Root – die Wurzel aller Dokumente :). Nur dort darf ein öffentlicher Zugriff auf deine Dateien stattfinden. Bei vielen Hosting-Anbietern heisst das Verzeichnis daher auch public_html oder web. Alle Dateien, die ausserhalb dieses Verzeichnisses abgelegt werden, sind unerreichbar für deine Besucher.

Dieses einfache Prinzip gilt für ALLE Websites seit etwa 25 Jahren, natürlich auch für die Websites von google.com und facebook.com.

Aus dieser doch eher einfachen Vorgehensweise hat sich mittlerweile eine Multi-Milliarden-Industrie entwickelt. Online-Handel und Plattformen verändern seit Jahren die Welt und alle Firmen, Vereine, Stiftungen und Privatleute stehen irgendwann vor der Frage:

Wie erstellte ich mir denn nun eine Website in diesem leeren Verzeichnis?

Kategorien
Server Shared Hosting Webdesign

Frühjahrsputz?

Wenn Ende März der Frühling in der Luft liegt, die Vögel zwitschern und die Sonne durch die (ungeputzten) Fenster scheint, dann tanzen auch oft Staubflusen über dem Sofa und es wird einem dramatisch klar, dass man mal wieder putzen sollte. Man nennt das dann freundlich Frühjahrsputz, aber oft beschreibt der Zustand der Wohnung eher das systematische Versagen während des restlichen Jahres :). Ich weiss, dass es schwer zu glauben ist, aber es gibt Menschen, die putzen regelmässig und halten die „Hütte“ sauber, haben einen Plan und wenn dann mal tatsächlich die Sonne scheint und die Vöglein zwitschern, haben sie Zeit spazieren zu gehen.

Auch mag man es kaum glauben, aber in der abstrakten und eher virtuellen Welt verhält sich das genauso. Wer seine Soft- und Hardware nicht regelmässig „putzt“, also aktualisiert, durchchecked, hier ein wenig umbaut und dort ein wenig anpasst, verliert schnell den Überblick und damit auch oft den Bezug zur Realität. Es dauert dann nicht lange und irgendwas funktioniert nicht mehr so wie es sollte.