Kategorien
Tools Webdesign

Animationen und Pixel-Art mit Pixelorama erstellen

Pixelgrafiken sind beliebt. Sie sind einfach zu erstellen, schnell ladbar und vermitteln eine ganz besondere Atmosphäre. Ob es nun um den Retro Stil der 80er und frühen 90er Jahre geht oder auch um aktuelle Animationen.

Wer so eine Pixelgrafik mit heutigen visuellen Editoren erstellen will, stolpert erstaunlicherweise über viele Probleme. Es ist gar nicht so einfach mit High-Tech Software Low-Tech Grafiken zu erzeugen. Ausserdem ist man anfangs ein wenig verwirrt, wie man denn perspektivisch zeichnen soll, wenn so wenige Pixel zur Verfügung stehen.

Pixelorama ist ein kostenloser und quelloffener Pixelgrafik-Editor, der mit der Godot Engine von der Firma Orama Interactive entwickelt wurde. Egal, ob du animierte Pixelgrafiken, Spielgrafiken, Kacheln oder jede andere Art von Pixelgrafik erstellen möchtest, Pixelorama bietet dir eine Vielzahl von Tools und Funktionen.

Für alle Neulinge auf dem Gebiet von Pixelgrafiken, hier ein paar einleitende Informationen.

Kategorien
E-Commerce Marketing Shared Hosting Webdesign

Drop-Shipping mit WordPress WooCommerce und AliExpress

Während der Pandemie boomte das eCommerce Geschäft weltweit. Die „normalen“ offline Geschäfte waren geschlossen und so bot es sich an online einkaufen zu gehen. Wenn du online etwas kaufst, beispielsweise ein T-Shirt, so musst du zu der entsprechenden Website des online Geschäfts Vertrauen haben. Du kannst das T-Shirt nicht anprobieren und musst dich auf die Beschreibung verlassen. Ausserdem bezahlst du die Ware beim Checkout und erwartest, dass sie dir auch in der beschriebenen Qualität zum angegebenen Termin geliefert wird.

Bei einem „normalen“ offline Geschäft ist der Ablauf in der Regel so, dass du dort hingehst, das T-Shirt ansehen und anprobieren kannst und bei Gefallen bezahlst. Das offline Geschäft erwirbt die Ware bei einer Lieferant:in (Hersteller:in oder Grosshändler:in) und verkauft sie für einen höheren Preis an dich weiter. Der höhere Preis ist gerechtfertigt, denn das offline Geschäft benötigt ein Warenlager und einen Ausstellungsraum und hat allerlei Kosten die damit in Zusammenhang stehen (Personal, Transport, Verpackung, Marketing, Dekoration, etc).

Bei einem online Geschäft ist es im Unterschied zum offline Handel prinzipiell möglich, dass die Händler:in mit der Ware gar nicht in Berührung kommt. Sie reicht die online erfolgte Bestellung einfach an ihre Lieferant:innen weiter, die die Ware dann an den Endkunden verschicken. Diese Form des Handels nennt sich Drop-Shipping, Direkthandel oder Streckengeschäft. Das hat Vor- und Nachteile, interessant ist aber zunächst die Erkenntnis, dass es überhaupt möglich ist! Die online Händler:in sitzt irgendwo auf der Welt und verdient Geld Produkte, die sie niemals zu Gesicht bekommt an Kunden zu verkaufen, die sie ebenfalls niemals sehen wird. Das hört sich gleichzeitig verlockend und erschreckend an, ist allerdings auch bereits vor der Pandemie ein durchaus verbreitetes Geschäftsmodell das in Einzelfällen auch scheinbar gut funktioniert. Drop-Shipping ist so eine Welt, von der man zumindest mal gehört haben sollte um auch gelegentlich die eigenen online Kaufgewohnheiten zu hinterfragen.

Als einfaches Self-Hosting Beispiel zeige ich in diesem Blog Post die Installation und Konfiguration einen Drop-Shipping Shops auf der Basis von WordPress.

Kategorien
Allgemein Site Builder Webdesign

Auf- und Zuklappen von Textteilen – diesmal mit Beschreibungslisten und einem WYSIWYG-Editor

Pragmatische Lösungen für Benutzerwünsche in Projekten ja sind immer gefragt. Als es neulich hier im Blog um das Auf- und Zuklappen von Textteilen mit einfachen HTML 5 Befehlen ging, stellte sich prompt die Frage:

„Das ist ja ein super Feature, aber wie implementieren wir das in den WYSIWYG-Editor? Die Menschen wollen keinen HTML-Code bearbeiten!“.

beliebiges Projektmeeting 🙂

Im konkreten Fall ging es um den WYSIWYG Editor CKeditor. Der CKEditor ist ein freier Editor, den man in Webanwendungen integrieren kann. In Drupal ist er der Standard-Editor und wird bereits im Core mitgeliefert.

In Meetings sind immer so Situationen, in denen du merkst: „Ok – sie wollen (immer noch) nichts mit HTML zu tun haben und brauchen eine pragmatische Lösung“.

Kategorien
Content Management Systeme Webdesign

Auf- und Zuklappen von Textteilen mit einfachen HTML5-Befehlen

Ein immerwährender Quell hochinteressanter Diskussionen über Textformatierungen unter Nutzern von Content-Management-Systemen wie WordPress, Joomla und Drupal ist beispielsweise die Frage:

Wie erstelle ich denn ein Akkordeon?

Ein „Akkordeon“ ist so ein Textgebilde, bei dem ein Text auf- und zugeklappt werden kann.

Ich bin ein Akkordeon! Klick mich!

Und hier kommt ein Text oder eine Liste oder ein Bild oder ein Video oder, oder …

Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign

Joomla 4 – Custom Fields

Custom Fields ist das wohl herausragendste Feature von Joomla in den letzten Jahren. Diese individuellen Felder erweitern Beiträge, Kategorien und Kontakte und können im Frontend angezeigt und/oder in einem Template oder Modul ausgewertet werden.

In Joomla 4 werden Custom Fields im Administrationsbereich erstellt und konfiguriert und in Feldgruppen gebündelt.

Eine Feldgruppe wird bei der Bearbeitung des jeweiligen Inhalts als Tab angezeigt und kann dort ausgefüllt werden.