Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign

Backdrop – das benutzerfreundliche Open Source Web CMS

Backdrop ist ein Fork von Drupal aus der Zeit, als der Wechsel von Drupal 7 auf Drupal 8 stattfand. Die Veränderung von einem universell einsetzbaren Web-CMS (Drupal 7) zu einem Business-Application-Framework (Drupal 8) sahen viele EntwicklerInnen damals mit Sorge und gründeten Backdrop CMS. Das erste stabile Release erschien im Januar 2015, im Mai 2020 wurde das hundertste Release veröffentlicht.

Ich habe hier im Blog vor drei Jahren über das System geschrieben (Backdrop CMS) und verfolge seither die Entwicklung.

Backdrop folgt einer anderen Philosophie als Drupal. Es wird großer Wert auf (Abwärts-)Kompatibilität und Benutzerfreundlichkeit gelegt. Im Fokus steht die Community, die das CMS nutzt und weiterentwickelt.

Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign

Joomla Zertifizierung – jetzt auch in der Schweiz

Im September 2020 fand in Zürich die erste Joomla! Administrator -Zertifizierung statt. Sie wurde mit einer Administrator*innen-Schulung von David Jardin kombiniert und vom Joomla! Verband Schweiz organisiert. Wir wollen hier im Blog einen Eindruck von der Joomla! Zertifizierung geben und daher ist dieser Artikel ausnahmsweise nicht nur von einem einzigen Autor, sondern auch von einigen Teilnehmern des Events gemeinsam online erstellt worden. Geschrieben haben neben mir auch Adi Heutschi, Christof Rimle, Chris Hoefliger und Patrick Weiss.

Das Joomla! Zertifizierungsprojekt ist so global aufgestellt wie die Joomla! Community selbst. Als das Zertifizierungsprojekt vor sechs Jahren startete, war die Grundidee, eine faire, relevante und nachhaltig professionelle Zertifizierung, unter Berücksichtigung der lokalen Verhältnisse zu realisieren. Das hört sich einfach an, ist aber in einer sehr globalen Open Source Community mit erheblichem Aufwand verbunden. 

Kategorien
Automatisierung Content Management Systeme Infrastruktur Security Shared Hosting Site Builder Webdesign

WordPress 5.5 – Automatische Aktualisierungen!

Eine Website ist bei Privatpersonen oft etwas sehr Persönliches und bei Firmen oft etwas sehr Individuelles. Gerade diese Persönlichkeit und Individualität führt ebenso oft zum entsprechenden Erfolg. Persönlichkeit und Individualität müssen gehegt und gepflegt werden und das kostet wiederum Zeit und Geld. Bei Privatpersonen eher Zeit, bei Firmen eher Geld. Ein ständiges Ärgernis bei Content-Management-Systemen wie WordPress, Joomla und Drupal sind daher Updates für das System, für Plugins und Themes. So prinzipiell müsste man diese Updates zunächst auf einer Testsite ausprobieren und bei Gefallen und Funktionalität in die produktive Site einspielen. In dieser Update Falle hängen viele, die eine Website betreiben.

Das Feature “automatische Aktualisierungen“ hat etwas Geheimnisvolles, denn es ist einerseits hoch gefährlich, weil lokale Änderungen am Code unter bestimmten Umständen überschrieben, Einfallstore für Malware geöffnet und überhaupt Dinge passieren können, die man nicht unter Kontrolle hat. Andererseits sind diese automatischen Aktualisierungen natürlich das Beste, was es im CMS Umfeld gibt, weil Automatisierung Zeit und damit auch Geld spart.

Letzte Woche erschien eine neue WordPress Version, die genau dieses Feature enthält.

Kategorien
Webdesign

WordPress Beiträge optimieren

Das neue Blog ist installiert, die ersten Beiträge (Artikel) hast du geschrieben. Mit dem WordPress Editor kommst du gut klar und in der Einzelansicht eines Beitrags sieht auch alles schon ganz schick aus.

Ausser dem Inhalt enthält ein WordPress Beitrag auch Metadaten wie den Namen des Autors, das Datum der Veröffentlichung und viele andere mehr. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten ihn zu veröffentlichen oder sogar mit einem Passwort zu schützen.

In diesem Beitrag will ich dir zeigen, was wichtig, ist um deinen Beitrag zu optimieren!

Kategorien
Automatisierung Content Management Systeme Infrastruktur Shared Hosting Webdesign

Keine Angst vorm Ausprobieren und Aktualisieren!

Du hast eine Website und möchtest etwas verändern?
Du traust dich nicht, weil du Angst hast, etwas kaputt zu machen?

Hier kommt die Lösung – eine Staging Umgebung!

Unter einer Staging Umgebung versteht man eine Kopie der “Live-Site”. Dort können Änderungen vorgenommen werden und wenn alles so funktioniert oder aussieht, wie man es haben möchte, kann man die ”Staging-Site” in die ”Live-Site” übertragen.

Hier ein Beispiel wie du eine Staging Umgebung in deinem Webhosting nutzen kannst.