Kategorien
Content Management Systeme E-Commerce Messenger Site Builder Soziale Netze

Facebook Messenger für WordPress

Nach Aussage von Facebook hat das soziale Netzwerk im 1. Quartal 2017 etwa 1,9 Milliarden Mitglieder, die die Site mindestens ein Mal pro Monat besuchen. Der Facebook Messenger wurde im Juli 2016 von einer Milliarde Menschen genutzt. Die Facebook Messenger App ist eine der am meisten heruntergeladenen und gebrauchten Apps auf iOS und Android. Facebook und der Messenger sind zentral verwaltete Systeme.

Beim Content Management System WordPress ist die Statistik nicht so klar beschreibbar, weil die Firma Automattic, die hinter WordPress steht, einfach nicht weiß, wie viele Installationen aktiv sind. Eine WordPress Installation kann über Plugins mit Automattic Kontakt aufnehmen, muss es aber nicht. Die Menge aller WordPress Sites kann man, verglichen mit dem zentralen Facebook System, durchaus als dezentral einstufen. Je nach Statistik basieren zwischen 50% und 60% aller Websites, die mithilfe eines Content Management Systems erstellt werden, auf WordPress.

Nun liegt es natürlich nahe, die Vorteile beider Systeme zu verbinden. Kreativität funktioniert besser dezentral, Kommunikation besser eher zentral.

Wenn du eine Website besuchst, nutzt du vermutlich eher selten das Kontaktformular. Aufdringliche Chatbots sind auch nicht jedermanns Sache. So grundsätzlich ist es aber für Besucher und Betreiber einer Website praktisch, einen Kommunikationskanal auf der Website anzubieten.

Das Facebook-Messenger for WordPress Plugin lässt sich im Monat Mai 2017 kostenlos beim Online Marktplatz Envato herunterladen (nach einer ebenfalls kostenlosen Registrierung). Envato hat etwa 1,5 Millionen Kunden, die etwas kaufen und bietet Millionen von digitalen Gütern zum Verkauf an.

WordPress bietet in dieser Kombination die flexible Basis Plattform, Envato die notwendigen Plugins und Facebook die Nutzer. Die Kombination ist effektiv um Kontakt zu seinen Besuchern aufzunehmen und ihnen „Dinge“ zu verkaufen oder online Support zu leisten.

Ich betreibe privat ein WordPress Blog und probiere die Kombination aus. Ich lege mir eine Facebook Page an, einen Account bei Envato, lade das Plugin und los geht’s.
Um ehrlich zu sein, ganz so schnell ging es nicht, aber nun ist alles da. Ich habe jetzt sogar eine Facebook Page.

Installation & Konfiguration

Die Installation des  Plugins in WordPress erfolgt über einen einfachen Upload der Zip-Datei des Plugins im Browser.

Facebook Messenger for WordPress - Installation
Facebook Messenger for WordPress – Installation

Nach der Aktivierung des Plugins muss die Adresse der Facebook Page in den Einstellungen festgelegt werden. Die anderen Werte können zunächst so bleiben wie sie sind.

Konfiguration
Konfiguration

Auf dem Blog erscheint nun das Facebook Messenger Icon und erlaubt es, mir eine Nachricht zu schicken.

Facebook Messenger for WordPress
Facebook Messenger for WordPress

Auf dem Telefon erscheint zusätzlich die Möglichkeit in die Messenger App zu wechseln,

Anzeige Mobile
Anzeige Mobile
Wechsel zur Messenger App
Wechsel zur Messenger App

Falls ich auf meiner WordPress Seite das Shop Plugin WooCommerce installiert hätte (habe ich momentan nicht), so könnte ich einen individuellen Button neben den Produkten und im Warenkorb platzieren. Die Farben könnte ich individualisieren und natürlich wird alles responsiv dargestellt.

Das Plugin tut, was es verspricht und eine Kontaktaufnahmen ist auf dem Desktop und auf dem Telefon sehr einfach möglich.

Fazit

Es ist interessant, die Kombination auszuprobieren. Die Integration ist gleichzeitig faszinierend und auch ein wenig erschreckend.
Faszinierend, weil es für einen Online Shop Betreiber vorteilhaft ist, nahe bei der Kundschaft zu sein.
Erschreckend, weil Facebook natürlich die kompletten Kommunikationsdaten besitzt, auswertet und zu seinem Vorteil nutzen wird.

Ich werde das Plugin bis Ende Mai aktiv auf meinem Blog lassen.
Mal sehen ob sich jemand bei mir meldet 🙂

Links


tl;dr: Kundenkommunikation in Kombination mit WordPress und dem Facebook Messenger

 

#ffffff; background: #bd081c no-repeat scroll 3px 50% / 14px 14px; position: absolute; opacity: 1; z-index: 8675309; display: none; cursor: pointer;">Save

Kategorien
Content Management Systeme E-Commerce Webdesign

WOO Commerce – der Online Shop in WordPress

Jedes Open Source Content Management System benötigt eine eCommerce Erweiterung, die es ermöglicht, Produkte zu verkaufen. Die Mindestanforderungen an so einen Shop sind der Verkauf von physischen und virtuellen Produkten, mindestens eine PayPal Zahlungsanbindung, möglichst variable Versandbedingungen und viele Variantionen bei Steuern, Preisgestaltungen und Produktdarstellungen.

Bei Joomla gibt es beispielsweise je nach Anforderungen gleich mehrere Lösungen (j2store, Eshop, JooCommerce, VirtueMart, HikaShop, usw.), bei Drupal gibt es zwei Pakete (Ubercart, Drupal Commerce).

In der WordPress Welt gab und gibt es ebenfalls mehrere Shop Plugins, der absolute Star unter Ihnen ist allerdings WooCommerce.

In der eCommerce Trendübersicht von buildwith.com taucht es als einziges Plugin/Modul unter allen Shopsystemen überhaupt auf und das gleich mit einem 8% Anteil bei allen Shops weltweit! Besonders deutlich wird die Bedeutung, wenn man nur die Daten für eCommerce Plugins/Module betrachtet. Hier dominiert WooCommerce mit 86% der Top 10’000 Websites und sagenhaften 94% des gesamten Internets.

WooCommerce-Statistik
WooCommerce-Statistik

Geschrieben wurde das Plugin von der Firma WooThemes als Fork eines anderen Plugins (JigoShop) um ihre Themes besser verkaufen zu können. Nach dem überwältigen Erfolg wurde WooThemes inklusive WooCommerce im letzten Jahr von Automattic, der Firma hinter WordPress, gekauft und weiterentwickelt. Die Installation und Einrichtung geht leicht von der Hand und man kommt in überschaubarer Zeit zu einem Online Shop. Für Automattic ist es ein strategische wichtiges Produkt und solange es WordPress gibt wird es sicherlich auch WooCommerce geben.

Installation

Zuerst benötigst du eine WordPress Installation. Dort installierst du als zusätzliches Plugin WooCommerce.

WooCommerce Plugin
WooCommerce Plugin

Bei der Installation werden die Sprachdateien gleich mit heruntergeladen und installiert.

WooCommerce - Installation
WooCommerce – Installation

Nachdem du das Plugin aktiviert hast, meldet sich der WooCommerce Einrichtungsassistent und hilft dir eine Grundkonfiguration deines Shops einzurichten.

WooCommerce - Einrichtungsassistent
WooCommerce – Einrichtungsassistent

Im ersten Schritte werden vier WordPress Seiten für die Produktübersicht (Shop), den Warenkorb, die Kasse und das Käuferkonto eingerichtet. Diese Seiten können als Menülink eingebunden und inhaltlich bearbeitet werden (Zusatztexte).

Einrichtungsassistent - Seiten
Einrichtungsassistent – Seiten

Im nächsten Schritt wählst du dein Land, die Währung, Zahlenformate, Einheiten und Währung aus.

Einrichtungsassistent - Standorteinstellungen
Einrichtungsassistent – Standorteinstellungen

Beim Thema Versand und Steuern werden abhängig von deinen Anforderungen unterschiedliche Felder angezeigt. Produktpreise sind inklusive oder exklusive der Mehrwertsteuer möglich. Der Versand kann als Pauschale für In- und Ausland und/oder pro Bestellung oder pro bestellten Artikel festgelegt werden.
Feinere Einstellungen lassen sich später, außerhalb des Einrichtungsassistenten, festlegen.

Einrichtungssassistent - Versand & Steuer
Einrichtungssassistent – Versand & Steuer

Beim Schritt Zahlungen wird optional eine PayPal E-Mail Adresse abgefragt und weitere Zahlungsarten angeboten.

Einrichtungsassistent - Zahlungsarten
Einrichtungsassistent – Zahlungsarten

Danach ist dein Shop grundsätzlich bereit!

Shop ist bereit!
Shop ist bereit!

Im WordPress Dashboard findest du mit WooCommerce und Produkte zwei zusätzliche Links.
Unter WooCommerce verwaltest du Bestellungen, Eigenschaften und Add-Ons deines Shops.

Shopverwaltung
Shopverwaltung

Auf wordpress.org findest du mehr als tausend Plugins die WooCommerce erweitern.

Deine Produkte stellst du im Bereich Produkte mit Bildern und Eigenschaften ein.

eCommerce Theme

Da ein Shop bestimmte Gestaltungselemente benötigt, gibt es natürlich einen Markt für WooCommerce Themes. Das kostenlose (offizielle) StoreFront Theme erfüllt zunächst mal alle Darstellungswünsche und unterstützt natürlich alle aktuellen WordPress Features. WooThemes bietet darüber hinaus kostenpflichtige und freie Plugins für StoreFront an. Auch mit dem freien Grundtheme lässt sich in kurzer Zeit eine Website mit Online-Shop erstellen. Und um das gleich mal zu illustrieren, hier ein Beispiel aus meiner Familie.

StoreFront Beispiel christinegraf.co.uk
StoreFront Beispiel christinegraf.co.uk

Die Feinheiten

Wer rechtlich ganz sicher gehen will, kann für den deutschen Markt eine rechtssichere Version bei der Firma vendidero.de kostenlos downloaden. Auch für die Schweiz ist diese Version eine gute Basis. Es gibt auch eine kostenpflichtige Pro Version mit Support und zusätzlichen Features.
In Verbindung mit dem WPML Plugin ist WooCommerce auch mehrsprachig verfügbar und damit auch für die Schweiz gut geeignet.

Fazit

Wer sich jemals mit der Einrichtung eines Online-Shops befasst hat, der wird ein Lächeln bei der Einrichtung kaum unterdrücken können. Die komplexe Materie eCommerce wird mit WooCommerce erheblich vereinfacht und ist doch extrem flexibel erweiter- und konfigurierbar.


tl;dr: Verkaufe doch einfach mal etwas mit WordPress und WooCommerce!

Kategorien
Content Management Systeme E-Commerce

Ein Online Shop mit Joomla & J2Store

Es ist keine Frage, der Onlinehandel boomt und wird jährlich grösser. Auch immer mehr kleinere Unternehmen würden gern Ihre Waren in einem Shop anbieten, sind sich aber oft unsicher über die Auswahl der Shop-Software.

Da viele kleine Unternehmen eine Joomla Websites betreiben, möchte ich heute eine einfache, aber effektive Erweiterung vorstellen, J2store.

J2store kann:

  • aus jedem Joomla Inhaltsartikel ein verkaufbares Produkt machen. Das kann ein versendbares, physisches Produkt sein oder ein downloadbares wie ein eBook, ein Musikstück, ein Softwarepaket oder ein Foto.
  • Die Produkte können Optionen wie Farben, Grössen, Dateitypen oder auch individuelle Texte (wichtig beim Gravieren oder Bedrucken) enthalten.
  • Die Bezahlung kann online erfolgen oder bei Abholung im Geschäft.
  • J2store kann auch als reiner Katalog ohne Preise betrieben werden.
  • Es gibt zahlreiche Erweiterungen für Gutscheine, Rabattaktionen und kundenspezifische Preise
  • Mehrwertsteuer kann im Preis enthalten sein oder auf Basis des Preises berechnet werden.
  • Ein einfache Lagerhaltung ist integriert, so dass Sie einen Überblick über Be- und Rückstände haben
  • Versandpreise können auf Basis von Gewicht und Menge errechnet oder ab einem Mindestbestellwert verandkostenfrei sein
  • J2store läuft im Standard Template von Joomla responsiv, kann also auch gut auf mobilen Endgeräten benutzt werden.
  • Wenn Joomla mehrsprachig eingerichtet ist, ist die J2store Komponente ebenfalls mehrsprachig verfügbar.

Das hört sich ja wunderbar an, wo ist der Haken?

Es gibt keinen Haken bei den Funktionen, alles was ich oben beschrieben habe, funktioniert tatsächlich und ist kostenlos.

Aber!

Wie bei Joomla Erweiterungen üblich, sind manche Plugins kostenpflichtig, so beispielsweise das Plugin für die Zahlungsmethode PayPal. Es kostet allerdings nur 10 US$ und stellt somit keine grössere Investion dar.
Das Versand-Plugin für UPS ist übrigens kostenlos, für DHL kostet es 20 US$.

J2store nutzt die eigene Erweiterung im Extension directory und so können Sie sich einen guten Eindruck über die Bedienbarkeit, das Look & Feel der Erweiterung und auch deren Erweiterungsmöglichkeiten machen.

Beispiel

Online Shops sind immer individuell, sie wollen sich ja von der Konkurrenz abheben.
Um das Beispiel hier im einfach zu halten, nehme ich etwas aus meinem Leben. Ich baue hin und wieder Gartenstühle. Das Holz dafür bekomme ich aus einem Wald in Norddeutschland. Alle paar Jahre hole ich Holz, säge es zurecht und bei Bedarf baue ich dann Stühle, Tische oder Bänke. Nehmen wir an, Sie haben ein ähnliches Projekt oder Geschäft.
Sie könnten online die Produkte, oder vielleicht auch einen Bauplan-Download verkaufen.

Installation

Zunächst müssen Sich sich die aktuelle Version von Joomla installieren (siehe Artikel Installation der 5 verbreiteten Content Management Systeme).

Deutsche Sprachdateien

Wenn Sie die original Joomla Version von der joomla.org Website nehmen, müssen Sie noch die deutschen Sprachdateien installieren. Gehen Sie dazu in den Administrationsbereich (Extensions -> Extension Manager -> Install Languages), wählen German aus und installieren das Paket.

Sprachdateien in Joomla installieren
Sprachdateien in Joomla installieren
Danach müssen Sie Joomla noch mittteilen, welches die Standardsprache sein soll. Gehen Sie dazu auf Extensions -> Language Manager und wählen German als im Tab Installed-Site (die eigentliche Website) UND im Tab Installed-Administrator als Standardsprache aus. Wenn Sie sich dann aus- und wieder einloggen, ist Ihre Joomla Version komplett mit deutschen Texten versehen.
Joomla - Standardsprache festlegen
Joomla – Standardsprache festlegen

J2store installieren

Zusätzliche Erweiterungen installieren Sie in Joomla unter (jetzt auf Deutsch) Erweiterungen -> Erweiterungen. Suchen Sie einfach nach j2store und klicken den Install Button.

J2Store installieren
J2Store installieren

Im Menu des Joomla Administrationsbereich finden Sie jetzt einen neuen Menüpunkt. Die Texte sind allerdings noch auf Englisch.

J2store Menu - Englisch
J2store Menu – Englisch

Um auch hier eine deutschsprachige Umgebung zu erhalten, müssen Sie die entsprechende Sprachdatei installieren. Eine Übersicht über die verfügbaren Sprachen finden Sie unter http://j2store.org/translations/j2store3.html. Laden Sie sich das deutsche Sprachpaket herunter (de-DE.com_j2store.zip) und installieren Sie es unter Erweiterungen -> Erweiterungen -> Paketdatei hochladen. Nun erscheinen alle Texte von J2store ebenfalls auf Deutsch.

Konfiguration und erste Schritte

Um das Beispiel mit dem Gartenmöbeln wieder aufzunehmen, benötigen wir jetzt mindesten ein Produkt und die Grundkonfiguration im Shop (Adresse, MwSt-Behandlung, Zahlungsbedingungen, Versandbedingungen).

Alle Einstellungen für die J2store Erweiterung finden Sie unter J2Store -> Einstellungen. Die Felder sind weitgehend selbsterklärend. Eine ausführliche Erklärung finden Sie im englischen Benutzerhandbuch (http://j2store.org/support/user-guide.html)

J2Store - Einstellungen
J2Store – Einstellungen

Produkt erstellen

Die kluge Idee von J2Store ist, jeden redaktionellen Joomla Artikel zu einem Produkt machen zu können.
Um ein Produkt zu erstellen, müssen Sie also entweder einen Artikel neu in Joomla erstellen (Inhalt -> Beiträge -> Neuer Beitrag) oder sie gehen über den Shop (J2Store -> Katalog -> Produkte -> Neu). In beiden Fällen landen Sie in der Standard Artikelbearbeitungsmaske, die um ein Tab J2Store erweitert wurde.
In diesem Tab müssen Sie festlegen, ob, und wenn ja, um welche Art Produkt es sich handelt. Sie haben die Wahl zwischen

  • Einfach: Der Gartenstuhl
  • Variable: Der Gartenstuhl in unterschiedlichen Grössen oder Farben
  • Einstellungen: Der Gartenstuhl mit individueller Beschriftung
  • Downloadbar: Der Bauplan für einen Gartenstuhl

Ich erstelle ein einfaches Produkt

J2Store - Artikel als Produkt markieren
J2Store – Artikel als Produkt markieren
Nach dem Speichern erscheint im J2Store unterhalb der Produktinformation ein Bereich in dem Sie Preis, Grösse, Versandbedingungen, Fotos und alle relevaten Dinge eingeben können.

An der Stelle an der der „Kaufen“ Button im Artikeltext erscheinen soll, müssen Sie das folgende Makro einfügen

{j2store}2|cart{/j2store}

Hört sich kompliziert an, ist aber praktisch, denn ausser einem Warenkorb können Sie auch noch andere Parameter einbinden.

J2Store - Makros
J2Store – Makros
Unter J2Store -> Katalog -> Produkte finden sie das Produkt wieder.

Auf der Website erscheint es je nach Art der Einbindung in das Menü als Produkt mit dem „Kaufen“ Button. Das Joomla, das ich hier benutze ist ohne Beispieldaten und mit dem Standard Template.

J2Store - Produkt auf der Website
J2Store – Produkt auf der Website
Das war es!
Sie können den Stuhl jetzt kaufen 🙂
J2Store - Warenkorb
J2Store – Warenkorb

Je nach Konfiguration müssen Sie sich registrieren oder können als Gast einkaufen

J2Store - Bestellprozess
J2Store – Bestellprozess
Sie werden nach Rechnungs- und Lieferadresse, Zahlungs- und Versandbedingungen gefragt und können dann den Kauf abschliessen.

Käufer und Shopbetreiber erhalten eine E-Mail und im Administrationsbereich des J2Store erscheint der Einkauf.

J2Store - Administrationsbereich - Bestellungen
J2Store – Administrationsbereich – Bestellungen
Von hier aus können Sie den Kunden den Auftrag bestätigen.


tl:dr; J2Store ist ein einfach einzurichtender Online-Shop, der sich elegant in Joomla einfügt