Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign

WordPress 4.5 „Coleman“ – Was ist neu?

Am 12. April wurde die neue WordPress Version 4.5 veröffentlicht. Jede neue WordPress Version erhält den Namen eines Jazz Musikers, in diesem Fall Coleman.
Während ich den Artikel schreibe und den Link zur Wikipedia bei dem Wort Coleman setze, bemerke ich auch schon eine Verbesserung. Der Linkdialog findet jetzt innerhalb des Editorfensters statt.

WordPress 4.5 - Linkdialog
WordPress 4.5 – Linkdialog

Eine Übersicht über weitere Änderungen gibt dieses kurze Video.

Theme Anpassungen jetzt responsiv

Themes lassen sich in WordPress über den Anpassen Dialog (Customizer) konfigurieren. Der Dialog ist so aufgebaut, dass sich im linken Bereich die Werte für verfügbare Parameter befinden und im rechten Bereich eine Live-Vorschau des Themes. Diese Vorschau ist nun auch responsive, d.h. durch einfaches vergrößern oder verkleinern des Browserfensters kannst du testen, wie sich die entsprechende Änderung auswirkt. Um den Test für unterschiedliche Viewports auf mobilen Geräten nochmals zu vereinfachen, sind in der Fußzeile verschiedene Layouts vorgegeben, die per Klick aktiviert werden können und dann die entsprechende Vorschau anzeigen.

WordPress 4.5 - Responsiver Anpassen Dialog
WordPress 4.5 – Responsiver Anpassen Dialog

Ein Logo für die Website

Als ich das Novatrend Blog von Drupal auf WordPress umstellte, war ich überrascht, keine Möglichkeit eines „einfachen“ Logo Uploads zu finden und musste in den Theme Dateien am Code etwas verändern. Genau diese Funktion gibt es nun in WordPress 4.5, natürlich nur bei Themes, die diese Funktion bereits unterstützen. Hier das Beispiel aus dem Twenty Sixteen Theme.

WordPress 4.5 - Logo
WordPress 4.5 – Logo

Editor

WordPress legt großen Wert auf die möglichst einfache Erstellung von Inhalten und so sind bei jedem Update auch Änderungen im Editor dabei. Eine davon ist der bereits oben angesprochene Link Dialog. Eine weitere, wirklich praktische Funktion sind die sogenannten Shortcodes, die es bereits seit der Version 4.3 gibt (# – Überschrift, * – ungeordnete Listen).

Wie funktioniert das?
Wenn ich beispielsweise Code hervorheben will, so tippe ich ein Backtick Symbol (auf einer Schweizer Tastatur: shift-^), dann den Code, dann wieder ein Backtick Symbol und der Code wird entsprechend formatiert. Oder ich tippe am Anfang der Zeile drei Bindestriche ein, die dann automatisch in eine horizontale Linie umgewandelt werden. Kursiven Text kann ich mittels *kursiv* formatieren und fetten Text mittels **fett**.

Leider funktionierten diese Funktionen im meinem Firefox Browser nicht (im Chrome Browser klappt es). Diese Formatierungsfunktionen gehen in Richtung Markdown Syntax und erleichtern für Schnellschreiber das Erstellen von Texten ungemein.

Weitere Verbesserungen

In jede neue WordPress Version fließen viele kleine Verbesserungen im Code ein. Hier ein paar der „sichtbaren“ Verbesserungen.

Kommentare
Die Moderation von Kommentaren ist übersichtlicher durch die Anzeige des formatierten Kommentartextes.

Schnellere Bilderzeugung
Die von WordPress erzeugten Bilder werden bis zu 50% kleiner gerechnet bei kaum wahrnehmbaren optischen Veränderungen! (Performance improvements for images in WordPress 4.5)

JavaScript Libraries
Die JavaScript Libraries wurden durch neuere Versionen ersetzt (jQuery 1.12.3, jQuery Migrate 1.4.0, Backbone 1.2.3 und Underscore 1.8.3).

Scripte laden
Die Art wie CSS- und JS-Dateien geladen werden, ist verändert. Im Ergebnis werden die Dateien kleiner und die Möglichkeiten für Entwickler größer. Die neue Funktion wp_add_inline_script() kann für das Hinzufügen von JavaScript Code genutzt werden, so wie es bereits mit der Funktion wp_add_inline_style() für zusätzliche CSS-Befehle möglich ist.

Theme Anpassungen – Customizer
Außer den oben angesprochenen Änderungen im Customizer wird in WordPress 4.5 mit Selective Refresh ein neues Framework eingeführt. Es erlaubt, einzelne Bereiche der Vorschau in Echtzeit rendern zu lassen.

Update Prozess

Bei WordPress funktioniert ein Update auf Knopfdruck im Administrationsbereich. Bevor du den „Knopf drückst“, solltest du ein Backup gemacht haben, weil immer mal etwas schief gehen kann!

Fazit

Für uns war es das erste größere Update in unserem WordPress Blog und es klappte auf Anhieb!


tl;dr: WordPress stellt die neue Version 4.5 – Coleman vor