Kategorien
Automatisierung Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign Wunschthema

WordPress Update schlägt fehl …

Letzte Woche gab es wieder ein WordPress Update mit vielen interessanten neuen Features wie dem Theme 2020 (siehe hier, hier und hier). Ausser Neuigkeiten gab es auch ein paar sicherheitsrelevante Verbesserungen. Gerade aus dem letzen Grund solltest du WordPress Updates immer einspielen. Auch WordPress Plugins und Themes erhalten regelmässig Updates und sollten immer auf dem neuesten Stand sein.

Je nachdem, auf welche Weise du dein WordPress installiert hast, welche Plugins, welche PHP Version, welche Datenbank-Version du benutzt, und abhängig von vielen anderen Faktoren kann es durchaus sein, dass so ein Update auch mal schief läuft. Das passiert häufiger in Übergangsphasen bei denen der WordPress Core Änderungen enthält, an die noch nicht alle Plugins und Themes angepasst worden sind.

Ein sehr klarer Hinweis zum Thema „unterstützte Versionen“ befindet sich auch im WordPress Codex

Kategorien
Content Management Systeme seafolly.ch Shared Hosting Webdesign

Webhosting: Drupal 8 mit drush aktualisieren

So ein Bild wie oben siehst du oft, wenn du mit Drupal arbeitest. In diesem Fall ist es Drupal 8, welches ich auf der Seite unseres Kunstprojektes seafolly.ch nutze. Das Drupal läuft auf einem „normalen Webhosting“ hier bei NOVATREND und dient als Beispiel für die Drupal Beiträge im Blog.

Arbeiten auf der Konsole

In einem Webhosting bei NOVATREND kannst du dich, wie auf einem Root Server, via SSH auf der Konsole einloggen und mit deinen Benutzerrechten arbeiten. Öffne einfach ein Terminal Fenster und verbinde dich mit deinem FTP Benutzernamen und Passwort.

ssh [username]@[ftphost]

In meinem Fall ist das Drupal 8 direkt im Verzeichnis public_html installiert, daher wechsle ich in dieses Verzeichnis.

cd public_html

Wie die Drupal Shell drush installiert wird, habe ich im Artikel Drupal 8 bringt frischen Wind beschrieben.

Mit dem Befehl

drush pm-updatestatus

kannst du überprüfen, ob die Angaben zum Status deiner Drupal Installation mit denen im Webbrowser übereinstimmen.
Das Ergebnis sieht beispielsweise so aus:

drush pm-updatestaus
drush pm-updatestaus

In diesem Fall gibt es ein Core Update von Drupal 8.1.7 auf Drupal 8.1.8, ein Modul Update der Admin Toolbar und ein Update des Bootstrap Themes. Modul Updates können auch über das Browser Interface erledigt werden, Core Updates nicht. Mit Hilfe von drush sind beide Updates sehr einfach möglich.

ACHTUNG, jegliche Änderungen, die du an Drupal Core Dateien vorgenommen hast, werden überschrieben. Das klingt zunächst harmlos, denn Drupal Core Dateien wirst du normalerweise nicht verändern, ausser … und da fallen dir bestimmt dann doch ein paar ein, denn als Drupal Core Dateien gelten auch die .htaccess Datei, die robots.txt Datei und natürlich individuelle Theme Anpassungen die du innerhalb des originalen Themes durchgeführt hast. Ein Backup vor dem Update ist also unerlässlich (siehe hierzu ein schnelles Backup vor dem Update), besser noch ein Test in einer lokalen Version der Site.

Update mittels drush

Das eigentliche Update geht einfach in folgenden Schritten

  • Site in den Maintenance Mode versetzen
    drush sset system.maintenance_mode 1
  • Drupal Cache löschen
    drush cache-rebuild
  • Core Update durchführen
    drush pm-update drupal
  • Modul Updates durchführen
    drush pm-update admin_toolbar
    drush pm-update bootstrap
  • Maintenance Mode aufheben
    drush sset system.maintenance_mode 0
  • Den Cache neu erstellen
    drush cache-rebuild

Hier nochmal die Ausgaben als Screenshot:

Drupal 8 Aktualisierung mit drush
Drupal 8 Aktualisierung mit Drusch

Was hier auf den ersten Blick im Screenshot etwas unübersichtlich aussieht, ist ein sehr logisches, und vor allem durchdachtes System einer „Fernbedienung“ für Drupal. Wenn du dich intensiver mit Drupal 8 beschäftigen möchtest, wird dir drush ein grosse Hilfe sein.

Fazit

Ein Drupal 8 Update ist mit Hilfe von drush auf der Kommandozeile schnell und sicher erledigt.

Links


tl;dr: Drupal 8 Updates solltest du auf der Kommandozeile durchführen!

#ffffff; background: #bd081c no-repeat scroll 3px 50% / 14px 14px; position: absolute; opacity: 0.85; z-index: 8675309; display: none; cursor: pointer; top: 2476px; left: 50px;">Save

Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Webdesign

WordPress 4.5 „Coleman“ – Was ist neu?

Am 12. April wurde die neue WordPress Version 4.5 veröffentlicht. Jede neue WordPress Version erhält den Namen eines Jazz Musikers, in diesem Fall Coleman.
Während ich den Artikel schreibe und den Link zur Wikipedia bei dem Wort Coleman setze, bemerke ich auch schon eine Verbesserung. Der Linkdialog findet jetzt innerhalb des Editorfensters statt.

WordPress 4.5 - Linkdialog
WordPress 4.5 – Linkdialog

Eine Übersicht über weitere Änderungen gibt dieses kurze Video.

Theme Anpassungen jetzt responsiv

Themes lassen sich in WordPress über den Anpassen Dialog (Customizer) konfigurieren. Der Dialog ist so aufgebaut, dass sich im linken Bereich die Werte für verfügbare Parameter befinden und im rechten Bereich eine Live-Vorschau des Themes. Diese Vorschau ist nun auch responsive, d.h. durch einfaches vergrößern oder verkleinern des Browserfensters kannst du testen, wie sich die entsprechende Änderung auswirkt. Um den Test für unterschiedliche Viewports auf mobilen Geräten nochmals zu vereinfachen, sind in der Fußzeile verschiedene Layouts vorgegeben, die per Klick aktiviert werden können und dann die entsprechende Vorschau anzeigen.

WordPress 4.5 - Responsiver Anpassen Dialog
WordPress 4.5 – Responsiver Anpassen Dialog

Ein Logo für die Website

Als ich das Novatrend Blog von Drupal auf WordPress umstellte, war ich überrascht, keine Möglichkeit eines „einfachen“ Logo Uploads zu finden und musste in den Theme Dateien am Code etwas verändern. Genau diese Funktion gibt es nun in WordPress 4.5, natürlich nur bei Themes, die diese Funktion bereits unterstützen. Hier das Beispiel aus dem Twenty Sixteen Theme.

WordPress 4.5 - Logo
WordPress 4.5 – Logo

Editor

WordPress legt großen Wert auf die möglichst einfache Erstellung von Inhalten und so sind bei jedem Update auch Änderungen im Editor dabei. Eine davon ist der bereits oben angesprochene Link Dialog. Eine weitere, wirklich praktische Funktion sind die sogenannten Shortcodes, die es bereits seit der Version 4.3 gibt (# – Überschrift, * – ungeordnete Listen).

Wie funktioniert das?
Wenn ich beispielsweise Code hervorheben will, so tippe ich ein Backtick Symbol (auf einer Schweizer Tastatur: shift-^), dann den Code, dann wieder ein Backtick Symbol und der Code wird entsprechend formatiert. Oder ich tippe am Anfang der Zeile drei Bindestriche ein, die dann automatisch in eine horizontale Linie umgewandelt werden. Kursiven Text kann ich mittels *kursiv* formatieren und fetten Text mittels **fett**.

Leider funktionierten diese Funktionen im meinem Firefox Browser nicht (im Chrome Browser klappt es). Diese Formatierungsfunktionen gehen in Richtung Markdown Syntax und erleichtern für Schnellschreiber das Erstellen von Texten ungemein.

Weitere Verbesserungen

In jede neue WordPress Version fließen viele kleine Verbesserungen im Code ein. Hier ein paar der „sichtbaren“ Verbesserungen.

Kommentare
Die Moderation von Kommentaren ist übersichtlicher durch die Anzeige des formatierten Kommentartextes.

Schnellere Bilderzeugung
Die von WordPress erzeugten Bilder werden bis zu 50% kleiner gerechnet bei kaum wahrnehmbaren optischen Veränderungen! (Performance improvements for images in WordPress 4.5)

JavaScript Libraries
Die JavaScript Libraries wurden durch neuere Versionen ersetzt (jQuery 1.12.3, jQuery Migrate 1.4.0, Backbone 1.2.3 und Underscore 1.8.3).

Scripte laden
Die Art wie CSS- und JS-Dateien geladen werden, ist verändert. Im Ergebnis werden die Dateien kleiner und die Möglichkeiten für Entwickler größer. Die neue Funktion wp_add_inline_script() kann für das Hinzufügen von JavaScript Code genutzt werden, so wie es bereits mit der Funktion wp_add_inline_style() für zusätzliche CSS-Befehle möglich ist.

Theme Anpassungen – Customizer
Außer den oben angesprochenen Änderungen im Customizer wird in WordPress 4.5 mit Selective Refresh ein neues Framework eingeführt. Es erlaubt, einzelne Bereiche der Vorschau in Echtzeit rendern zu lassen.

Update Prozess

Bei WordPress funktioniert ein Update auf Knopfdruck im Administrationsbereich. Bevor du den „Knopf drückst“, solltest du ein Backup gemacht haben, weil immer mal etwas schief gehen kann!

Fazit

Für uns war es das erste größere Update in unserem WordPress Blog und es klappte auf Anhieb!


tl;dr: WordPress stellt die neue Version 4.5 – Coleman vor

 

 

 

Kategorien
Content Management Systeme Security

Updates und Upgrades bei WordPress, Joomla und Drupal

Kurzer Blick in die harte Realität gefällig?

Joomla

Das Projekt Joomla hat in den letzten 10 Jahren vier grosse Versionslinien des Systems veröffentlich (2005: Version 1.0, 2008: Version 1.5, 2012: Version 2.5 und ebenfalls 2012 der Version 3.x). Nur die letzte Version (3.x) wird noch supported, also mit Sicherheitsupdates versehen. Innerhalb des 3er Zweigs werden aber nicht alle Versionen supported, sondern nur die Versionen 3.4.x und grösser. Die Version 3.4.0 wurde im Februar 2015 veröffentlicht.
Heute sind wir bei Version 3.4.8, der achten Version innerhalb eines Jahres.

WordPress

WordPress hat ebenfalls vier grosse Versionen (2004: Version 1.0, 2005: Version 2.0, 2010: Version 3 und 2014 die Verson 4.0). Nur die letzte Version (4.x) wird supported. Innerhalb des 4er Zweigs werden aber nicht alle Versionen supported, sondern nur die Versionen 4.4.x und grösser. Die Version 4.4.0 wurde im Dezember 2015 veröffentlicht.
Heute sind wir bei Version 4.4.1, der ersten Version ein paar Tage nach Release des Major Updates.

Drupal

Drupal hat bereits 8 grosse Versionen veröffentlicht (2001: Version 1.0, 2.0 und 3.0, 2002: Version 4.0, 2007: Version 5.0, 2008: Version 6.0, 2011: Version 7.0, 2015: Version 8.0).
Die letzte Version 7.x und die aktuelle Version 8.x werden supported, also mit Sicherheitsupdates versehen.
Der Support für Drupal 6 läuft in ein paar Wochen aus.

Was ist der Unterschied zwischen Update und Upgrade

Als Update wird meist eine Version bezeichnet, die sicherheitsrelevante Änderungen enthält und je nach Philosophie des Projektes, auch Wartungsänderungen und neue Features. Die Updatezyklen werden kürzer, die Updates selbst aber einfacher.

Unter Upgrade versteht man einen Major Versionssprung, der oft mit Inkompatibilitäten daherkommt und daher im professionellen Umfeld Geld kostet. Die Bereitschaft für solche Upgrades ist bei vielen Firmen oft gering.

Major-Upgrades fallen alle paar Jahre an.

Was kann schon passieren?

Jede Website wird mehrmals täglich von automatisierten Programmen aufgerufen. Das können „gute“ und natürlich auch „schlechte“ Programme sein. Die Unterscheidung ist nicht leicht. Wenn wir die grossen Suchmaschinenspider mal zu den „Guten“ zählen, dann sind die „Bösen“ solche Programme, die mit einem fiesen Ziel das Netz scannen.

Ein typisches Ziel wäre: das Content Management System X in der Version Y, die eine Sicherheitslücke enthält.

Also nicht nur Joomla, WordPress und Drupal sind betroffen, sondern natürlich auch Typo3 und all die anderen.
Ist eine bestimmte Version eines CMS anfällig für eine „Verletzung“, so wird es verletzt werden!
Die Frage ist nicht, ob es passiert, sondern einzig und allein wann es passiert!

Sicherheitslücken werden heute bereits Stunden nach Erscheinen eines Updates aktiv gescannt und ausgenutzt. Das bedeutet, du hast wenig, bzw. keine Zeit ein Update zu testen. Soll ich schnell updaten und eine Fehlfunktion der Seite riskieren oder abwarten und „verletzbar“ sein? Es gibt keine pauschale Antwort für dieses Dilemma, sondern du mußt das Risiko für dich abwägen.

Man geht davon aus, dass weit mehr als die Hälfte aller installierten Content-Management-Systeme nicht auf dem neuesten Stand sind!

Ich bin bei einem sicheren Hoster, der regelt das für mich

Jein 🙂

Zunächst mal das Ja: Wir beobachten die Situation natürlich auch und schauen nach verletzlichen Skripten.
Wir können auch allgemeine Massnahmen vornehmen, die bestimmte Filter setzen und die gröbsten Schäden verhindern. Wir nutzen beispielsweise Web Application Firewalls, Botnet Protection Tools, ModSecurity Rules, Greylists von negativ aufgefallenen IP-Adressen und weitere „Helferlein“.

Angriffsversuche
Angriffsversuche

Wir spielen auch im Web Hosting Bereich automatisch dringende Security Updates ein, die du dann in deinem cPanel verfolgen kannst (Patchman). In diesem Bereich kannst du auch selbst deine Website scannen. Das System ist auch auf dedizierten Servern auf Anfrage nutzbar (kostenpflichtig).

Patchman
Patchman

Dein Hosting ist also zunächst einmal in sicheren Händen bei uns!

Aber: Es gibt auch ein grosses Nein, weil es mittlerweile „Angriffsformen“ gibt, die nicht allgemein verhinderbar sind, beispielsweise drive-by-downloads.

Website Updates und Upgrades haben einem Zusammenhang mit Geschäftserfolg und Reputation!

Stell‘ dir vor, auf deiner Website wird eine JavaScript Datei von einem anderen Server geladen. Das ist oftmals völlig normal und gewünscht, um eine bestimmte Funktionaltiät anzubieten (z.B. Slideshow, JS-Framework). Ein Link auf eine „böse“ JavaScript Datei kann deine Website aber auch als „Wirt“ benutzen um etwas über die Browser deiner Besucher zu verbreiten. Das heisst, der Besucher deiner Website lädt die JavaScript Datei von einem anderen Server (nichts ahnend) auf seinem Computer, Tablet oder Telefon.
Je nach Software Versionen auf den Endgeräten kann es dann zu mehr oder weniger grossen Problemen bei den Besuchern deiner Website kommen.
Krasses Beispiel gefällig? Mit dem Angler Expoit Kit kann Ransomware, also Erpressungs-Software, installiert werden, die Dateien auf dem Zielsystem verschlüsselt. Wer (als Besucher deiner Website) seine eigenen Daten zurück haben möchte, muss zahlen.
Jede Website dieser Welt kann theoretisch so etwas enthalten (Beispiel), auch deine Website!
Es ist dein Geschäft und deine Reputation, die im Fall des Falles dabei zumindest nicht profitieren.

Was kann ich tun?

Jedes Content-Management-System ist in seiner aktuellen Version sicher, alle älteren Versionen sind unsicher, ALLE!

Welche Version nutze ich?

Jedes System zeigt seine Version irgendwo an.

In Joomla steht die Versionsnummer auf jeder Seite im Administrationbereich in der Fusszeile.

Joomla - Version
Joomla – Version

In WordPress wird die aktuelle Version hinter dem Link Updates angezeigt (/wp-admin/update-core.php). WordPress verweist dabei seit längerer Zeit bereits auf die „latest version“, also die letzte Version.

WordPress - Version
WordPress – Version

In Drupal findet man die Version im Statusbericht, Menu Berichte -> Statusbericht (/admin/reports/status).

Drupal - Version
Drupal – Version

Alle Projekte verfügen über Benachrichtigungsmechanismen innerhalb der installierten Systeme, beispielsweise eine E-Mail an den Administrator, wenn ein Update verfügbar ist. Ausserdem bieten sie unterschiedliche Mechanismen auf den entsprechenden Projekt Websites (Announcements, Mailing Listen, RSS-Feeds, E-Mail Benachrichtigungen, Twitter, u.v.a.m) an die du in deinem eigenen Interesse nutzen solltest!

Links:


tl;dr: Website Updates und Upgrades stehen in Zusammenhang mit deiner Reputation und deinem Geschäftserfolg.

Kategorien
Backup Content Management Systeme

Backups und Updates in Joomla

Neulich war es wieder soweit. Ein Update für Joomla erschien. Es war ein Sicherheitsupdate für die Version 3.4.x. Laut Ankünding des Projekts hatten 460 Freiwillige mehr als 260 Fehler im Programm beseitigt, einige davon sicherheitsrelevant. Das ist lobenswert und gut und jeder der eine Joomla Site betreibt, sollte dieses Update so schnell wie möglich einspielen.

Ein paar Tage später erschien wieder eine Version (3.4.3). Der Grund dafür war sehr einfach. Das Joomla Team hatte in bester Absicht eine Programmierklasse umbenannt. Diese Änderung führte in seltenen Fällen und in bestimmten Konfigurationen zu Problemen, die im schlimmsten Fall zum völligen Ausfall der Site führten.

Auch wenn das für die Betroffenen im Einzelfall unter Umständen hart ist, sollte jedem Website Betreiber klar sein, dass so etwas mal passieren kann. Joomla ist da kein Einzelfall. Vermutlich hatte jedes grössere Projekt schon mal so einen Fall.

Sie könnten sich gegen diese Art von Fehlern vielleicht schützen, wenn Sie ein beispielsweise ein gespiegeltes Testsystem betreiben, auf dem Sie das Update ausprobieren können oder einfach ein paar Tage abwarten.
Das führt allerdings dazu, dass Ihre produktive Joomla Site weiterhin unsicher UND online bleibt und somit anfällig für Hacks ist.

Beim CMS Drupal gab es in diesem Zusammenhang den Fall #drupalgeddon, bei dem die Zeit zwischen der Ankündigung und dem Einspielen des Updates eine entscheidende Rolle spielte, bei TYPO3 gab es Infektionen hunderter von Seiten ohne dass die Ursache wirklich bekannt war. Es gäbe viele weitere Beispiele.
Am Ende steht die Erkenntis: Spielen Sie ein Update ein, nachdem Sie davon erfahren haben!

Jedes CMS weist Sie vor dem Updatevorgang daraufhin, doch bitte ein Update von Datenbank und Dateien vorzunehmen. Im Artikel Ein Backup mit Duply hatte ich das Thema schon mal als allgemeingültige Lösung angesprochen, stelle aber fest, dass viele CMS Betreiber das Thema Backup & Restore recht stiefmütterlich behandeln.

Backups und Updates in Joomla

Daher heute ein Artikel zum Thema Joomla mit den Antworten auf die Fragen

  1. Woher weiss ich, dass es ein Sicherheits-Update gibt?
  2. Wie mache ich ein Backup?
  3. Wie spiele ich das Update ein?
  4. Und für den Krisenfall: Wie stelle ich die alte Version wieder her

1. Woher weiss ich, dass es ein Joomla Sicherheits-Update gibt?

Wenn Sie regelmässig im Administrationsbereich Ihrer Joomla Site arbeiten, kennen Sie sicherlich diese Meldung. Sie erscheint, wenn es ein Update gibt in roter Schrift.

Joomla - Hinweis auf Updates im Administrationsbereich
Joomla – Hinweis auf Updates im Administrationsbereich

Im linken Bereich sehen Sie Hinweise zu Joomla Core Updates, im rechten Bereich Erweiterungsaktualisierungen.

Wenn Sie nicht regelmässig im Administrationsbereich sind, können Sie die Website joomla.org/announcements.html als Feed abonnieren (Beispielsweise im Selfoss Reader) oder dem Twitter Nutzer @joomla folgen.

Sie können in der Web-Oberfläche von Twitter einen Schalter setzen, dass Sie eine Nachricht auf Ihr Smartphone bekommen, wenn der Joomla Twitter etwas tweetet (In der Twitter App gibt es auch so einen Schalter).

Joomla Twitter
Joomla Twitter

2. Wie mache ich ein Backup?

Sie wissen, dass es ein Update gibt und müssen ein Backup machen.
Auch hier gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten:

  • Sie vertrauen auf das Backup Ihres Hosting Providers (NOVATREND)
  • Sie kümmern sich auf Ihrem Server selbst darum (beispielsweise Duply)
  • Sie haben eine individuelle Lösung pro Website

Ich betrachte hier heute den letzten Punkt und empfehle Ihnen die Erweiterung Akeeba Backup.
Installieren Sie die freie Erweiterung Akeeba Backup Core in Ihrem Joomla. Ich lasse die Umgebungssprache auf English, da ich nur die Basisfunktionen zeigen möchte.

Akeeba Backup - Installation
Akeeba Backup – Installation

Nach der Installation müssen Sie den Configuration Wizard ausführen.
Akeeba Backup - Konfiguration
Akeeba Backup – Konfiguration

Danach können Sie Updates erstellen indem Sie einfach den Button Backup Now klicken.
Akeeba Backup - Backup Now
Akeeba Backup – Backup Now

Sie werden nach einem Namen für das Backup gefragt und können einen optionalen Kommentar hinzufügen. Klicken Sie erneut den Button Backup Now.
Akeeba Backup - Update Beschreibung
Akeeba Backup – Update Beschreibung

Unter Manage Backups können Sie Ihre Backups verwalten.
Akeeba Backup - Manage Backups
Akeeba Backup – Manage Backups

Das ist die absolute Konfigurationsbasis, die notwendig für ein Backup ist.
Die Erweiterung kann natürlich noch viel mehr, lesen Sie dazu den Akeeba Backup Quickstart Guide.

3. Wie spiele ich die Joomla Updates ein?

Das Joomla Update führen Sie aus, indem Sie im Administrationsbereich den Button Jetzt aktualisieren in der System Nachricht klicken.

Joomla - Hinweis auf Updates im Administrationsbereich
Joomla – Hinweis auf Updates im Administrationsbereich

Sie landen auf einer Aktualisierungsseite, die darauf hinweist:

Vor der Joomla!-Aktualisierung ist zu prüfen, ob auch die zusätzlich installierten Erweiterungen mit der neuen Joomla!-Version kompatibel sind.

Nehmen Sie diesen Hinweis ernst und schauen auf den Projektseiten der installierten Komponenten nach, ob Sie Informationen zur Kompatibilität und zum Update Prozess finden.
In meinem Fall ist es leicht. Ich habe keine Zusatzkomponenten installiert und klicke auf den Button Aktualisierung installieren.

Joomla Aktualisierung
Joomla Aktualisierung

Joomla aktualisiert sich automatisch und das Update ist eingespielt.
Besuchen Sie Ihre Website und testen ob alles wie gewohnt funktioniert.
Wenn ja, herzlichen Glückwunsch.

4. Wie stelle ich die alte Version im Krisenfall wieder her?

Wenn Sie nur noch einen weissen Bildschirm statt Ihrer Website sehen oder Probleme bei bestimmten Erweiterungen haben, können Sie Ihr Backup wieder einspielen. Es gibt unterschiedliche Methoden dazu.

Ich möchte hier keine weitere Restore Anleitung beschreiben, da solche Anleitungen schnell veralten.
akeebabackup betreibt einen YouTube Channel und dort finden Sie die wirklich gute Restore Anleitung, die Sie auf einem Root-Server hervorragend nutzen können, vorgeführt von Brian Teeman.

Es gibt auch einen kompletten Videokurs zu diesem Thema.

Der Restore Prozess ist zugegebenermassen nicht besonders benutzerfreundlich, aber das gesamte Thema ist natürlich auch sehr komplex.
Sie sind allerdings in der Lage, auch ohne Joomla Spezial- oder sonstige Programmierkenntnisse, eine komplette Joomla Site aus einem Backup wiederherzustellen.

Fazit

Ja, es macht Arbeit; Ja, es geht nicht automatisch.
Aber: Wenn Sie ein echtes Problem mit einer Joomla Website haben, so werden Sie das Programm akeebabackup schätzen!

Und es gibt noch ein kleines Goodie:
Wenn Sie den Wiederherstellungsprozess einmal verstanden haben, können Sie ihn auch sehr gut zum Transfer von Joomla Sites auf andere Server nutzen und damit viel Zeit sparen ;).


tl;dr: Spielen Sie Updates ein und denken Sie VORHER an Backups.