Kategorien
Infrastruktur

Gibt es alternative Suchmaschinen?

Der Elefant im Raum heißt Google. Google hilft bei der Suche. So sehr, dass das Verb „googeln“ seit etwa 15 Jahren in den allgemeinen Sprachgebrauch aufgenommen wurde. Im Zusammenhang mit der Suche im Internet hat es das Wort „suchen“ zunächst ergänzt, mittlerweile fast ersetzt. Google hatte 2017 in der Schweiz einen Marktanteil von sage und schreibe 93.38 %. In Deutschland sind es unglaubliche 94.52, in Österreich 94.21. Diese Prozentwerte umfassen alle Suchanfragen auf allen Endgeräten. Wenn man sich mobile Endgeräte ansieht, liegt der Anteil von Google jeweils bei etwa 97% und damit noch höher. Wenn man mit seinem Google Konto eingeloggt ist, werden je nach Einstellungen die eigenen Suchanfragen gespeichert. Dabei werden standardmäßig die Services Android, Anzeigen, Bildersuche, Books, Chrome, Developers, Google Play Store, Hilfe, Maps, News, Shopping, Suche, Videosuche und YouTube ausgewertet.