Kategorien
Content Management Systeme Soziale Netze

Soziales Content Management mit Hubzilla

Mit Facebook ist es ja so eine Sache. Auf der einen Seite bietet Facebook kostenlose Services, als da wären das eigene Profil (sozialer Graph), die Möglichkeit sich mit anderen Personen zu verbinden und deren Kontaktdaten einzusehen (Freunde, Follower), Texte, Fotos und Videos zu speichern und weiter zu geben, ein Berechtigungssystem für diese Inhalte, Eventseiten und Gruppen. Alle diese Features sind schnell, skalierbar und recht zuverlässig, werden von Milliarden Benutzern genutzt und stehen auch auf jedem Telefon als App zur Verfügung. Soweit die positive Seite.

Auf der negativen Seite finden sich Werbeanzeigen, algorithmische Timelines und sogenannte Tracker, die jeden deiner Schritte in Facebook protokollieren. Facebook ist ein geschlossenes und zentralisiertes, Closed Source Ökosystem. Du kannst deine Daten nicht zu anderen Plattformen migrieren, da Facebook kein Austauschformat unterstützt. Du darfst auch nicht alles posten, was du willst. Weibliche Brustwarzen gehen beispielsweise gar nicht, auch nicht bei Kunstwerken. ALLE Daten werden von Facebook eingesehen, ausgewertet und vor allem für alle möglichen Zwecke verwertet.

So nach und nach haben immer mehr Nutzer ein ungutes Gefühl im Zusammenhang mit Facebook und suchen nach Alternativen. Nun gibt es das zarte Pflänzchen Fediverse als dezentrale Alternative und im letzten Jahr erlebte Mastodon einen echten Boom. Mastodon ist allerdings eher eine Alternative zu Twitter, nicht aber zu Facebook. In diesem Post möchte ich daher Hubzilla vorstellen.

Kategorien
Cloud Infrastruktur Server Services Shared Hosting Soziale Netze

OStatus, Fediverse, ActivityPub

Es ist mal wieder soweit. Die Benutzer von Twitter suchen aus unterschiedlichen Gründen Alternativen.
Hier im Blog hatte ich ja bereits einige vorgestellt (Friendica, GnuSocial, Mastodon und ein paar andere mehr).
Das Mastodon Projekt hat sich in letzter Zeit weiterentwickelt und daher wechseln viele Benutzer von Twitter zu Mastodon oder probieren es aus. Der ursprüngliche Plan für diesen Blog Post war der Wunsch mehrerer Leser eine Beschreibung zu erhalten, wie man eine eigene Mastodon Instanz erstellt. Beim Installieren entdeckte ich allerdings viel mehr.