Kategorien
News seafolly.ch Security Services Shared Hosting Site Builder

DNSSEC für alle – jetzt bei Novatrend!

Das ist jetzt wieder so ein abstraktes, aber wirklich wichtiges Thema, also haltet bitte durch :).

Es geht prinzipiell um das „sichere“ Aufrufen von Websites im Browser, das Abrufen von E-Mails und alle Aktionen, die mit einem Domainnamen zu tun hat. Normalerweise tippst du beispielsweise example.com im Browser ein und dein Browser verzweigt auf die entsprechende Website. Das funktioniert gut, geht blitzschnell und man macht sich keine Gedanken darüber.

Das Domain Name System (DNS) stellt diesen Bezug zwischen dem lesbaren Domainnamen (seafolly.ch) und einer IP-Adresse (194.150.248.139) her. Die Informationen dazu (Resource Records) stehen in der Zonendatei der Domain. Diese Datei liegt auf einem Nameserver und dieser Nameserver sendet die Information zum Client (Browser). Der Client steuert dann die richtige IP-Adresse an.

Stelle dir mal vor, jemand spielt dir nur vor, example.com zu sein.

Bei example.com ist das vielleicht noch nicht schlimm, aber bei „meine-bank.ch“ oder „mein-emailkonto.ch“ würde man schon gern mit der echten Bank und dem echten E-Mail Provider verbunden werden. Das so eine Fälschung überhaupt möglich ist, rührt daher, dass das DNS-Protokoll eine Prüfung der Identität des Absenders nicht vorsieht und diese Absender – Identität relativ einfach gefälscht werden kann. Dem Empfänger wird in so einem Fall eine andere IP-Adresse übermittelt und der Browser verzeigt dorthin. Der Browser erkennt überhaupt keinen Grund/Befehl an der übermittelten IP-Adresse zu zweifeln.

Kategorien
Content Management Systeme Infrastruktur seafolly.ch Shared Hosting Webdesign

Ein leistungsfähiger Newsletter mit Drupal (ganz einfach :) )

Newsletter haben in den letzten Jahren eine Renaissance erfahren. Sie sind nach wie vor ein sehr effektives Marketing Tool um Kontakt zu Kunden zu halten, neue Kunden zu gewinnen und langfristiges Vertrauen aufzubauen. Immer mehr Dienstleister bieten daher „Newsletter as a Service“ an. Das Abonnement eines Newsletters erfolgt durch ein Formular auf der eigenen Website. Der entsprechende Service wird oft mit einem CMS wie WordPress, Joomla oder Drupal per Plugin, Erweiterung oder Modul verbunden. Die Daten landen allerdings bei dem entsprechenden Service-Provider und es können, je nach Grösse des Newsletters auch durchaus erhebliche Kosten beim Versand entstehen.

Nun hat man es bei Newslettern mit E-Mail Adressen von Kunden zu tun und mit solch sensiblen Daten sollte man vorsichtig umgehen. Deswegen ist es in manchen Fällen notwendig, den Newsletter selbst zu hosten. Wer mit diesem Gedanken spielt, sollte einen Blick auf Drupal in Kombination mit dem Modul Simplenews werfen.

Kategorien
seafolly.ch Shared Hosting Wunschthema

Ein einfaches und elegantes Forum mit Flarum

Forensoftware existiert seit Jahrzehnten. Das „klassische“ Forum, das sich in den Neunziger Jahren entwickelte, besteht aus Kategorien, Einträgen in Kategorien und den entsprechenden Antworten darauf. Innerhalb des Forums gibt es Moderatoren um Ärger zu vermeiden und selbst aufgestellte Regeln durchzusetzen. Über die Jahre sind viele Foren zu einer „Heimat“ für ihre User geworden und so werden alle möglichen und unmöglichen Moderations- und Motivations- und Bewertungssysteme ausprobiert. Foren werden auch heute noch gern auf themenspezifischen Websites genutzt. So gibt es beispielsweise ein Forum bei joomla.de oder bei Nextcloud. Auch für italienische Motorräder gibt es Foren und natürlich für Haustechnik – man denke nur an den Thread über Grosse Haufen. Für wirklich jedes denkbare Thema gibt es Foren.

Je länger ein Forum existiert, desto mehr entwickelt es sich zu einer Community. Mittlerweile ist der Community-Aspekt oft grösser als das „Forum“ selbst, ein gemeinsames Thema ist aber immer die Basis. So eine Forum-Community benötigt mehr als blanke Technik und ein grosser Schritt in der Art und Weise, wie Foren funktionieren war das freie Discourse Projekt, das vor mehr als 5 Jahren erschien. Discourse wird gern benutzt, ist aber etwas mühselig zu installieren und zu betreuen, da es einen eigenen Server benötigt. Ich habe, ebenfalls vor fünf Jahren, schon mal darüber geschrieben (Discourse – das bessere Forum) und seitdem ist eine Menge passiert. Viele etablierte Forensysteme haben an der UI und der UX gearbeitet und sehen heute viel attraktiver aus.
Eines dieser Projekt, nämlich Flarum, möchte ich heute beschreiben.

Flarum ist in PHP geschrieben und versteht sich als Diskussions-Plattform. Es ist einfach zu benutzen und hat alles, was eine Community benötigt. Und was auch nicht ganz unerheblich ist: Es sieht einfach schön aus 🙂

Kategorien
Infrastruktur seafolly.ch Security Shared Hosting Verschlüsselung

HTTPS erzwingen – ganz einfach

Du hast ein Zertifikat für deine Domain erstellt und deine Website ist nun über HTTPS erreichbar?
Das ist gut!

Es ist nach wie vor möglich, die Site auch in der unsicheren HTTP Variante aufzurufen, beispielsweise über alte Links oder gespeicherte Lesezeichen im Browser?
Das ist schlecht!

Hier bei Novatrend ist es sehr einfach, alle Zugriffe auf deine Website, die über HTTP erfolgen, auf HTTPS umzuleiten.

Kategorien
Content Management Systeme seafolly.ch Shared Hosting Site Builder Webdesign

Drupal & Gutenberg = richtig gut!

Die konsequente Einführung des Gutenberg Editors hat die WordPress Welt in den vergangenen Monaten gehörig durcheinander gewirbelt. Der Editor wird in erstaunlicher Geschwindigkeit weiterentwickelt und ist prinzipiell unabhängig von WordPress einsetzbar. Mittlerweile gibt es ihn auch für Drupal. Zwar noch nicht in einer 100% stabilen „stable“ Version aber immerhin schon als „release candidate„.

In Drupal besteht eine einzige Seite einer Website aus mindestens einem Feld, dem Titel. Alles andere ist „verhandelbar“. Auf einfachen Seiten, beispielsweise einem Impressum, wird der Inhalt meist als HTML Text in einem einzigen Feld gespeichert. Oft sind Seiten in Drupal aber individuell zusammengestellte, aus vielen Feldern bestehende Inhaltstypen, wie beispielsweise ein Produkt, ein Ereignis, eine Adresse oder ein Kundenprofil. Ausserdem gibt es Bündel von Feldern, Entitäten und wenn man nicht genau aufpasst, kann man sich schnell in den Strukturen verlieren. Diese mit vielen Feldern ausgestatteten Inhaltstypen enthalten natürlich auch unterschiedliche Feldtypen. Das kann von einer Zahl, einer Datei, einen Wahr/Falsch Feld, einer IBAN, einer E-Mail Adresse bis zu Amazon ASINs gehen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt und neue Feldtypen sind per Modul installierbar.