Kategorien
Allgemein Content Management Systeme Datenbanken

Wozu benötigt man eigentlich eine Datenbank?

Jeder spricht heute über Daten. Wenn du schon einmal eine Website mit WordPress, Joomla, Drupal, Typo3 oder einem anderen Content Management Systemen aufgesetzt oder betrieben hast, dann hast du auch eine Datenbank benutzt, vermutlich das System MySQL/ MariaDB oder manchmal auch PostgreSQL.

In diesem Beitrag stelle ich die Zusammenhänge zwischen der Datenbank und einer CMS-Installation dar.

Kategorien
Datenbanken Security Shared Hosting Webserver

Externer Zugriff auf die Datenbank

In einem Hosting Paket ist neben dem Web Server natürlich auch ein Datenbank Server enthalten. Dort lassen sich Datenbanken anlegen und nutzen. Die Kommunikation mit der Datenbank übernimmt meist ein Content Management System wie WordPress oder Joomla. Eine Datenbank lässt sich beispielsweise auch mit einem selbst erstellten PHP Skript nutzen. Manchmal muss man allerdings direkt auf die Datenbank zugreifen, um einen Wert in einem Feld zu ändern.

Kategorien
Content Management Systeme Datenbanken

WordPress aufräumen mit WP-Sweep

WordPress nutzt im Hintergrund eine Datenbank. Je mehr Inhalte in deiner WordPress Installation sind, desto mehr Einträge sind auch in der Datenbank gespeichert. Seit mehreren Jahren speichert WordPress beispielsweise alle Bearbeitungsversionen (Revisionen) eines Beitrages. Das können pro Artikel schnell mal mehr als 50 Versionen sein. Wenn du dann mehr als 100 Artikel hast, kann das schon Speicherplatz und Performance kosten.

Kategorien
Content Management Systeme Datenbanken Infrastruktur Shared Hosting Webdesign Wunschthema

Kein Admin Passwort für WordPress vorhanden?

In der letzten Zeit durfte ich mehrmals ungepflegte WordPress Websites auf den neuesten Stand bringen. Der Fall sieht oft so aus, dass dem Kunden von einer Agentur, einem Freelancer, einem Mitglied der Familie oder des Freundeskreises eine Website eingerichtet wurde, ein irgendwie ausgestalteter Wartungsvertrag aber nicht besteht. In so einer Situation werden Updates nicht mehr eingespielt, Verträge für kostenpflichtige Plugins werden nicht verlängert und die Website unterliegt nach kurzer Zeit der Theorie der zerbrochenen Scheiben. Die gilt zwar eigentlich nur für Stadtviertel, passt aber meiner Meinung nach auch gut für Websites. Als „Helfer in der Not“ erhalte ich dann oft handbeschriebene Zettel mit Passworten, Account-, Datenbank- , User- und Hostnamen, gern auch durchgestrichen und verbessert. Die moderne Variante sind in einer Textdatei (gern auch Microsoft Word oder ein Tool das vor 4 Jahren aktuell war) zusammenkopierte E-Mail Fragmente. Manchmal sind die Daten, genau wie Website, nicht mehr aktuell und ein Zugang zur Website ist schwierig.
Ich beschreibe hier den häufig von mir beschrittenen Weg um Admin Zugriff auf eine WordPress Site zu erhalten.

Kategorien
Backup Content Management Systeme Datenbanken Infrastruktur Services Shared Hosting Wunschthema

Backup & Restore ist einfach und verlässlich

Wer kennt das nicht. Mal eben schnell ein Update für ein Content Management System eingespielt und … zack … nichts geht mehr. Manchmal kommt das auch in der Variante, dass man eben keine Updates eingespielt hat und nun von automatisierten Scripts gehackt wird.
Egal warum, manchmal liefert der Webserver eine weisse Seite aus, es gibt keine Möglichkeit mehr zum Login ins Backend und der Puls schiesst in die Höhe. Nachdem die erste Panik abklingt, fängt man oft an bei Google nach Lösungen zu suchen.
Vorausschauende Admins verfügen über ein Backup, noch vorausschauendere Admins haben schon mal das Wiederherstellen der Daten aus einem Backup (Restore) ausprobiert. Hier bei Novatrend sichern wir automatisch. Das Wiederherstellen deiner Daten ist einfach und kostenlos.