Kategorien
Allgemein Tools

Mach doch mal etwas mit deinen Lesezeichen!

Lesezeichen, Bookmarks oder Favoriten sind benutzerbezogene Links zu Webseiten, die schnell wiedergefunden werden sollen.
Legst du auch hin und wieder Lesezeichen in deinem Browser an?
Schaust du regelmässig diese Lesezeichen durch, liest etwas nach, ordnest die Links und löschst dann auch wieder ein paar?
Du liest einen interessanten Artikel auf einer Website und willst dir den Link merken. Vielleicht willst du ihn auch nur speichern, um ihn bei Bedarf jemanden zu empfehlen? Oder du speicherst ihn als Teil einer Linksammlung für einen Artikel, den du selbst mal schreiben möchtest? Vielleicht auch nur, um den Text in Ruhe an einem anderen Ort oder Gerät zu lesen? Es gibt soviel Gründe sich einen Link zu merken.

Vermutlich geht es dir wie mir: Ich lege durchaus Lesezeichen an, oft in verschiedenen Browsern auf unterschiedlichen Geräten. Und die zahlreichen Social Media Plattformen mit ihren Möglichkeiten zur Speicherung („Twitter-Bookmarks“) verkomplizieren die Lage weiter. Ich finde die Links dann oft nicht wieder🙄 und/oder vergesse sie einfach. Wenn ich dann mal wieder in meine Lesezeichen schaue, bin ich erstaunt, was sich da teilweise an interessanten Links findet😉. Lesezeichen sind prinzipiell eine gute, einfache und bewährte Sache. Kein Algorithmus bringt sie dir durcheinander und wenn du sie nur auf deinem Gerät abspeicherst, erfährt auch niemand von deinen Links.

Einen sehr einfachen Ansatz zur besseren Nutzung von Lesezeichen verfolgt das Open Source Projekt Unmark. Die Idee dabei ist, den Lesezeichen mehr Aufmerksamkeit zu widmen und sie wie eine To-Do Liste zu behandeln. Ein Link wird in Unmark gespeichert und optional in einer Kategorie eingeordnet und mit Tags und Notizen versehen. Diese Lesezeichen werden dann als To-Do Liste dargestellt, die man mit der ihnen gebührenden Aufmerksamkeit „verarbeiten“ kann. Danach kann man die Lesezeichen „unmarken“. Die sind dann aber nicht weg, sondern landen in einem durchsuchbaren Archiv.

Kategorien
Allgemein Content Management Systeme Datenbanken

Wozu benötigt man eigentlich eine Datenbank?

Jeder spricht heute über Daten. Wenn du schon einmal eine Website mit WordPress, Joomla, Drupal, Typo3 oder einem anderen Content Management Systemen aufgesetzt oder betrieben hast, dann hast du auch eine Datenbank benutzt, vermutlich das System MySQL/ MariaDB oder manchmal auch PostgreSQL.

In diesem Beitrag stelle ich die Zusammenhänge zwischen der Datenbank und einer CMS-Installation dar.

Kategorien
Allgemein Soziale Netze

Die Online Barcamp Night #bcnightDE

Am 29.5.2020 findet von 17:00 – 22:00 Uhr das erste barcampübergreifende Barcamp – die Barcamp Night DE statt. Es handelt sich dabei um ein themenoffenes Online-Barcamp, d.h. ihr könnt eure individuellen Themen vorschlagen. Eine sogenannte Session dauert ca. 45 Minuten. Es finden mehrere Sessions parallel und nacheinander statt. Die virtuellen Räume kann jeder Teilnehmende jederzeit wechseln und sich die Session aussuchen, die den jeweiligen Teilnehmer am meisten interessiert.

Kategorien
Allgemein

Neu im Web? Es geht um Verlinkungen!

In den letzten Wochen habe ich ein paar Erfahrungen mit Personen gemacht, die relativ neu im „Web“ sind. Sie können ihre Dienstleistungen und Produkte nicht mehr „nur offline“ verkaufen, sondern müssen sich mit der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle befassen. Das ist insofern für mich interessant, weil es ja durchaus auch Personen gibt, die ihre Geschäftsmodelle seit mehr als 20 Jahren digitalisiert haben.

Kategorien
Allgemein Services Wunschthema

WT.Social wächst!

WT.Social ist ein Projekt von Jimmy Wales, dem Gründer der Wikipedia. In der Wikipedia werden die Artikel kollaborativ von vielen Personen bearbeitet und dadurch mit der Zeit (hoffentlich) besser und besser. Auf der Basis dieser Erfahrungen gründete Wales vor zwei Jahren die Wiki Tribune (WT). Wiki Tribune wollte das, was bei Wikipedia für Wissensartikel gut funktioniert, für Nachrichtenartikel nutzen, also eine faktenbasierte Berichterstattung durch investigativen Journalismus. Wiki Tribune sollte eine Art Wikipedia Zeitung werden, in der eben keine Fake News erscheinen. Durch monatliche Spenden bezahlte Journalisten sollten mit einer Community von Freiwilligen zusammenarbeiten.