Kategorien
Content Management Systeme Site Builder Webdesign

Über PDF-Versionen von Website-Inhalten

Wer druckt denn heute noch etwas aus?

Auch ich besitze noch einen Drucker, drucke aber tatsächlich sehr wenig aus. Das meiste erledige ich online und oft gibt es PDFs auch per E-Mail oder Download, die ich dann online aufbewahre.

Es gibt aber Situationen in denen das Ausdrucken von Inhalten nützlich ist. In den letzten Tagen haben sich bei mir ein paar Beispiele angehäuft, daher wird es Zeit, mal über das Thema zu schreiben.

Beispiele

Diese beiden Situationen sind vermutlich recht häufig anzutreffen:

1. Website mit der Beschreibung eines Themas

Auf vielen Websites, die Produkte, Reiseziele oder andere inhaltliche Zusammenhänge beschreiben, gibt es oft zusätzlich zur Ansicht auf der Website, die Möglichkeit, ein PDF des Inhalts herunterzuladen. In manchen Fällen stehen in dem PDF dann exakt die gleichen Informationen wie auf der Website, nur eben als PDF-Format. Bei längeren Texten werden auch andere Formate wie ePub angeboten, die man dann komfortabel in einem eBook-Reader lesen kann.

Gerade bei Reisezielen habe ich das tatsächlich bereits genutzt. Die heruntergeladenen PDF Beschreibungen konnte ich auch ohne Internet-Zugang in Ruhe am Reiseort auf dem Telefon/Tablet lesen.

Für den Anbieter dieser Beschreibungen bedeutet das heute meist doppelte Arbeit. Im CMS wird ein Inhalt mit HTML Daten für die Website erstellt und in einer lokalen Textverarbeitung das dazu passende PDF. Das PDF wird dann zum Artikel hochgeladen und der Besucher erhält dadurch die Möglichkeit es wieder herunterzuladen.

Die Synchronisation von Inhalt und PDF muss organisiert werden, Änderungen sind meist arbeitsaufwendig, da das PDF ja aus einer Textverarbeitung exportiert wurde (meist Microsoft Word) und selbst nicht bearbeitbar ist. Metadaten innerhalb des PDF werden oft nicht oder nur unvollständig oder gar falsch gesetzt, daher ist es für Suchmaschinen schwer zu indizieren. Der Name des PDF wird oft ohne „System“ vergeben.

2. PDF-„Marketing :)“

Auch wenn man es sich in Zeiten von Pandemien gar nicht mehr so richtig vorstellen kann – es gibt Museen, Konzerte, Ausstellungen und überhaupt Anlässe, bei denen ein kleines Stück Papier im Postkarten oder Flyer-Format als Beschreibung ausgedruckt und dankbar von den Gästen angenommen wird. Alle Informationen liegen natürlich auch auf der Website vor, sind aber vor Ort nicht so einfach zu finden … was tun?

Lösungsideen

Nun kann man lange darüber diskutieren ob so ein korrespondierendes PDF überhaupt gebraucht wird – siehe oben – Wer druckt denn heute noch etwas aus? Unabhängig von dieser Diskussion gibt es seit Jahren funktionierende Workflows.

So grundsätzlich lässt sich HTML-Text (auch mit Bildern, Links und Tabellen) in andere Formate übertragen. Für diesen Zweck gibt es Libraries wie beispielsweise wkhtmltopdf.org. Diese Libraries lassen sich in Erweiterungen für Content Management Systeme einbauen und integrieren.

zum 1. Beispiel – Website mit der Beschreibung eines Themas

Das Drupal Modul Entity Print nutzt die oben genannte Library und kann Inhaltsseiten per Klick als PDF, EPub und in vielen weiteren Formaten erzeugen und ausgeben. Was genau inhaltlich in diesen Formaten enthalten ist, lässt sich über die Drupal-UI auf Feld-Ebene konfigurieren. Einfache Texte lassen sich gut umwandeln, aufwendig formatierte Texte benötigen vielleicht etwas mehr Anpassung.

Das Modul ist hervorragend geeignet für eine einzelne Seite, die auch als PDF und in anderen Formaten angeboten werden soll.

Darüberhinaus gibt es in Drupal-Core beispielsweise das Book Modul, mit dem man sich eine Buch-, bzw. Kapitelstruktur als Inhaltsverzeichnis erstellen kann. Ein Buch besteht besteht dann aus mehreren Unterseiten (Kapiteln), die wiederum hierarchisch strukturiert werden.

Drupal 9 – Buchstruktur

Neben dem entsprechenden Inhalt kann (je nach Lage der Regionen im Theme) ein Block mit einem Inhaltsverzeichnis angezeigt werden. Unter dem Text erscheinen die Überschriften eventuell vorhandener untergeordneter Kapitel und eine Navigationsleiste zum vor- oder zurückblättern.

Eine Buchstruktur in Drupal mit Inhaltsverzeichnis auf der rechten Seite
Navigationsleiste unter einem Inhalt

Das Buch-Modul bietet auch eine „Druckansicht“. Dort wird der Text ohne die Einflüsse des verwendeten Themes im Browser angezeigt. Wenn man diese Druckansicht auf der ersten Buchseite aufruft, so werden alle verbundenen Seite dargestellt, also das gesamte Buch. Mit zusätzlichen Modulen wie Entity Print lässt sich ein ganzes „Buch“ als PDF oder EPub erzeugen. Das separate Erstellen und die Synchronisierung der Dateien entfällt.

2. PDF-„Marketing :)“ in WordPress

Eher durch Zufall habe ich das Printable PDF Newspaper für WordPress entdeckt. Die Idee dabei ist, mehrere Beiträge der WordPress Site, wie in einer gedruckten Zeitung, mehrspaltig darzustellen. Das Ergebnis sieht standardmässig aus wie im folgenden Screenshot:

Newspaper als PDF
Newspaper als PDF

Auf der Konfigurationsseite im WordPress Backend lassen sich viele Parameter auswählen.

Printable Newspaper

Es kann nach Inhaltstypen, Tags und Kategorien gefiltert werden. Die Anzahl der Inhalte und Spalten sind einstellbar. Als zusätzliches Feature wird ein QR-Code erzeugt, der auf den entsprechenden Inhalt verweist. Ulrich Häme hat ein kurzes Video erstellt um die Funktionsweise des Plugins zu zeigen

Printable PDF Newspaper v1.1 – Ulrich Haeme

Das obige Beispiel haben wir nach etwas CSS-Feintuning ausgedruckt und für eine Ausstellung verwendet. Neben den Werken hängen nun auch die Teaser-Texte des Blogs an einer Wand und erstaunlich viele Besucher bleiben stehen, scannen den QR-Code und lesen dann auf der Website weiter.

Fazit

Die beiden Beispiele zeigen ganz unterschiedliche Anwendungen in denen Webinhalte mit PDF-Versionen kombiniert und ergänzt werden.

Im ersten Beispiel kann die Verwendung einer PDF-Library zu einer erheblichen Vereinfachung der Workflows und damit der Zeit führen, die man mit der Erstellung der Inhalte verbringt.

Im zweiten Beispiel führt der buchstäbliche Ausdruck und Aushang des PDF über QR-Codes auf eine charmante Art zu einer Verbindung von Online- und Offline-Welt.


tl;dr: Inhalte sollten nur einmal abgespeichert und im gewünschten Ausgabeformat angeboten werden

Von hagengraf

Ich erstelle bequeme und benutzerfreundliche Orte in virtuellen und physischen Umgebungen.

Kommentar verfassen