Kategorien
Infrastruktur Konferenzsysteme News Services

Videokonferenzen auf meet.novatrend.ch

Seit einer Woche bieten wir dir unter der URL meet.novatrend.ch eine kostenlose Möglichkeit, Videokonferenzen durchzuführen. Wir nutzen die Open Source Software Jitsi Meet. Mit Jitsi Meet lassen sichVideokonferenzen mit mehreren Teilnehmern durchführen. Für die Teilnahme an einer Videokonferenz benötigst du nur einen modernern Webbrowser oder eine Smartphone App. Wir achten deine Privatsphäre und versuchen eine gute Performance zu bieten. Was in einer Videokonferenz besprochen wird, bleibt privat.

meet.novatrend.ch nutzen

Die Nutzung von Jitsi Meet ist einfach, ein Benutzerkonto wird nicht benötigt.

Einstellungen

Auf der Startseite von meet.novatrend.ch ist oben rechts ein kleines Zahnrad. Dort befinden sich die Einstellungsmöglichkeiten. Bei mir wird beispielsweise die Startseite auf Englisch angezeigt, weil mein Browser als Standard-Einstellung Englisch hat. Unter dem Tab „More/Mehr“ lässt sich die Sprache umstellen.

Spracheinstellungen in Jitsi

Ganz wichtig ist die Erlaubnis Mikrofon und Kamera nutzen zu dürfen. Auf dem Desktop wird das normalerweise im Browser abgefragt. Auf dem Telefon kann es in den Einstellungen pro App festgelegt werden. Auf iPads funktioniert die offizielle Jitsi App sehr gut.

Kamera und Mikrofon müssen freigegeben werden

Raum anlegen und nutzen

Es lassen sich beliebig viel Räume anlegen. Wer den Namen des Raums weiss, kann an einem Meeting teilnehmen. Wenn ich beispielsweise den Raum „seafolly“ eröffne, so kann jeder diesen Raum betreten. Um das „Einladen“ zu erleichtern, kannst du Links verschicken im Format https://meet.novatrend.ch/[Raumname].

Raum anlegen … und los!

Die Bedienung von Jitsi Meet ist ähnlich, wie bei den meisten Messengern und Konferenzsystemen. Du kannst ein Handzeichen geben, wenn du etwas sagen möchtest, du kannst deinen ganzen Bildschirm oder nur ein Fenster mit anderen Teilnehmern teilen. Über ein Chatfenster kannst du Textnachrichten verschicken.

Je nach Browser, verwendeter App und Betriebssystem sieht die Oberfläche von Jitsi etwas anders aus, du wirst dich aber schnell zurechtfinden.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Jitsi am Besten im Chrome Browser und in den offiziellen Jitsi Apps für Android und iOS funktioniert.

Jitsi wird seit 2003 entwickelt und startete an der Universität in Strassbourg, Frankreich. Heute ist es eine stabile Konferenzlösung, die in immer mehr Produkten genutzt wird.

Kurze Einführung in Jitsi (EN)

Jitsi Meet lässt sich auch in das soziale Intranet HumHub integrieren (Siehe HumHub – Das soziale Intranet für Firmen und andere Gruppen).

Fazit

Arbeit im Home Office besteht nicht nur aus Videokonferenzen. Sehr viel lässt sich über E-Mail und Chat erledigen. Wenn es aber notwendig ist, sich in einer Gruppe oder einem Team zusammen zu setzen, ist Jitsi wirklich nützlich. Die Daten sind verschlüsselt, es ist 100% Open Source Software. Unsere Server stehen in der Schweiz in einem für Banken zertifizierten Rechenzentrum.

Eine grosse Bitte: Da wir keinerlei Logs haben, wissen wir auch nicht, wer unseren Server nutzt. Wir können nur anhand der Auslastung der Maschine feststellen ob sie benutzt wird. Wenn du unseren Server nutzt oder genutzt hast, würden wir uns über ein Feedback freuen, beispielsweise über Twitter oder andere Kanäle.

https://twitter.com/hallohomepage/status/1246832875418324992?s=20
https://twitter.com/kels_ortrand/status/1249635799198564353?s=21

Links


tl;dr: Unter meet.novatrend.ch kannst du einfach und sicher Videokonferenzen abhalten

Von hagengraf

Ich erstelle bequeme und benutzerfreundliche Orte in virtuellen und physischen Umgebungen.

5 Antworten auf „Videokonferenzen auf meet.novatrend.ch“

Jitsi Meet ist einfach super. Für mich ist ein gutes Musterbeispiel für Open-Source-Software. Aktive Community, super Installationsroutine und nahezu selbsterklärend für die Endnutzer. Klasse das ihr jetzt auch eine Instanz habt 😉

Schreibe eine Antwort zu Virtueller Apéro, Dienstag 19:00 Uhr | Hagen Graf Antwort abbrechen