Phoca

Joomla & Phoca

Wer jemals mit dem Content Management System Joomla zu tun hatte, hat vermutlich schon einmal von Phoca gehört. Phoca startete im Jahr 2007 mit der Entwicklung einer Fotogalerie Erweiterung für Joomla, die auch heute noch sehr beliebt ist. Neben der Phoca Gallery wurden über die Jahre viele andere nützliche Joomla Erweiterungen entwickelt, wie beispielsweise der Phoca Commander für Dateibearbeitungen auf dem Server, das Phoca Guestbook als Kontaktformular bei ausgefeiltem SPAM Schutz, Phoca Maps zur Einbindung von Karten und viele andere mehr. Um responsive Mobile First Sites zu ermöglichen, kamen auch Templates hinzu. Weil ein Bestand an Fotos oft auch eine Basis für weitere Geschäfsideen ist, kamen nach und nach ein vollständiges eCommerce System (Phoca Shop), ein Dateidownload Manager (Phoca Download) und branchenspezifische Erweiterungen wie das Phoca Restaurant Menü hinzu.

Im Gegensatz zu anderen Erweiterungsanbietern sind alle Phoca Erweiterungen frei erhältlich.

In diesem Blog Post versuche ich einen Einstieg in die „Phoca Welt“ zu beschreiben und beginne mit der Galerie.

Wenn du ein Novatrend Kunde bist, kannst du dir die neueste Joomla Version über die Softaculous Anwendung installieren (siehe auch Automatisierte Installation mit Softaculous). Solltest du noch kein Kunde bei uns sein, ist es eine gute Gelegenheit, das jetzt endlich mal zu werden 🙂 -> Webhosting.

Ich gehe davon aus, dass du eine leere Joomla Installation 3.9.15 (ohne Beispieldaten) zur Verfügung hast.

Um die Phoca Erweiterungen zu installieren, kannst du entweder das Joomla Extension Directory (JED) aktivieren und die Erweiterung von dort installieren, oder du gehst auf die phoca.cz/download Site und lädst dir die gewünschten Erweiterungen herunter. Bei der Anzahl der verfügbaren Erweiterungen ist es meiner Erfahrung nach übersichtlicher die Phoca Website zu benutzen.

Ich will die Gelegenheit aber auch nutzen und kurz auf den Joomla Webkatalog eingehen. Damit das JED angezeigt wird, musst du erst den Zugriff autorisieren, indem du auf dem Button „Aus Webkatalog installieren“-Tab hinzufügen klickst.

Diese Aktivierung ist vom Joomla Projekt aus Privacy-Gründen bewusst gewählt worden. Du kannst alle Erweiterungen aus dem JED oder aus anderen Quellen ohne die Aktivierung des Webkatalogs nutzen. Einfach auf der Website des Anbieters herunterladen und in deiner Joomla Site mittels Paketdatei hochladen installieren.

Das JED muss vor der Benutzung aktiviert werden

Ich aktiviere also das JED und suche nach dem Begriff „Phoca“.

Phoca Erweiterungen im integrierten Webkatalog (JED Installer)

Phoca Gallery

Durch einen Klick auf die Erweiterung kommst du auf die Detailseite mit dem Install… Button und kannst die Komponente installieren. Der Joomla Webkatalog hostet die Dateien übrigens nicht, sondern arbeitet wie ein Proxy und greift dann selbst auf die Websites der Anbieter zurück um die entsprechenden Dateipakete anzufordern.

Phoca Gallery Erweiterung installieren
Erfolreiche Installation

Die Galerie ist nun installiert und kann benutzt werden. Ich erstelle mir eine Kategorie, lade ein paar Bilder dort hinein und erstelle einen Link im Main Menu. Ich benutze das Standard Joomla Template.

Joomla Frontend mit Galerie

Wenn das Bild die entsprechenden Geodaten schon enthält, wurden sie beim Hochladen bereits in den Parametern des Bildes vermerkt. Die Daten stehen im Bild im Tab „Geo Options“.

Im Joomla Frontend wird unter dem Bild eine kleine Weltkugel angezeigt und nach einem Klick öffnet sich ein Fenster mit einer Open Street Map Karte. Google Maps geht auch, muss aber natürlich in den Optionen der Komponente konfiguriert werden.

Phoca Gallery und Phoca Maps mit

In der Galerie Komponente stecken viele Ideen und Ansätze, die natürlich auch ausserhalb dieser Komponente sinnvoll sind und es ist durchaus interessant die weiteren Phoca Erweiterungen zu entdecken.


Phoca Maps

Die Phoca Maps Erweiterung ist eine von der Galerie unabhängige Komponente, die eine Karte darstellt auf der Marker positioniert werden können.

Im Backend der Komponente lassen sich beliebig viele Kartenansichten und Marker definieren und zuordnen. Eine Liste aller Niederlassungen? Ganz einfach 🙂

Die Karte mit den Markern kann dann als Komponente ins Menü des Frontends eingetragen werden. Mit dem Phoca Maps Plugin kann sie auch innerhalb von Artikeln positioniert werden.

Phoca Map mit zwei Markern

Phoca Commander

Nehmen wir mal an, es es sind nun viele Photos in der Galerie und man müsste mal per FTP auf die einzelnen Dateien zugreifen um sie umzubenennen oder zu verschieben. Für solche Anwendungen gibt es die Phoca Commander Erweiterung, die einen Dateimanager im beliebten „Norton-, Midnight-, Total Commander Stil“ in Joomla integriert.

Völlig unabhängig von der Galerie Komponente kannst du mit dem Phoca Commander alle Dateien deines Webhosting innerhalb von Joomla über die Browseroberfläche verwalten – das ist sehr praktisch 🙂

Phoca Commander

Filter Options System Plugin

Das charmante an Joomla sind unter anderem die zahlreichen Einstellmöglichkeiten in den Optionen. Das ist gut, aber manchmal auch unübersichtlich. Wenn man so nach und nach seinen Weg durch die Optionen gefunden hat, will man manchmal nur schnell etwas ankreuzen und ärgert sich über das viele Scrollen und Suchen.

Das Filter Options System Plugin erzeugt ein systemweites Suchfeld oberhalb der Optionen – auch praktisch 🙂

Responsive Photos und Listen

Wenn man vielleicht gar keine Galerie benötigt, aber doch komfortabel Photos verwalten will, die dann auf der Website responsiv in Form einer Liste oder einzeln angezeigt werden sollen, so bietet sich die Phoca Photo Komponente an. Phoca Photo ist eine vereinfachte Version der Phoca Gallery. Sie enthält keine Verwaltung (die Bilder und Kategorien werden von der Verwaltung der Phoca Gallery verwaltet) sondern nur einfache Frontend-Ansichten, die den Inhalt schnell und einfach auf die Website laden.

Im folgenden Video wird die Erweiterung beschrieben.

eCommerce mit Phoca Cart

Lassen sich mit Phoca Gallery und Phoca Photo Listen von Bildern erzeugen, so schreit das ja förmlich nach einem Stock Photo Online-Shop, in dem Photos auch verkauft werden können. Die Komponente Phoca Cart macht genau das und das in Joomla enthaltene Bootstrap 2 Framework kann auch durch Bootstrap 3 ersetzt werden.

https://www.phoca.cz/stockphoto

Und weil nun schon ein Shop vorhanden ist, könnte man doch auch andere Dinge wie Photos verkaufen, beispielsweise Mode in Kombination mit dem Fashion Template.

Gesagt, getan …

… oder Autos …

https://www.phoca.cz/phocacartdemo/3-audi

Ich könnte hier noch Dutzende anderer Komponenten beschreiben, wie das SPAM sichere Kontaktformular oder die Facebook Kommentar Anbindung oder … oder … oder …

Ein Teil der Phoca Komponenten.

Fazit

Phoca ist ein Bergwerk an Ideen und freien Komponenten. Es macht Spass herum zu probieren und man kommt relativ schnell zu einem guten Ergebnis.

Wenn es dir Spass macht, kannst du auch mitentwickeln (97 Repositories finden sich auf Github).
Jan Pavelka, der Programmierer, der diese Erweiterungen erstellt, macht das übrigens als Hobby. Er hat einen anderen Job!

Und Phoca Vitulina ist übrigens die lateinische Bezeichnung für einen Seehund!

Links


Beitrag veröffentlicht

in

, ,

von

Schlagwörter:

Kommentare

12 Antworten zu „Joomla & Phoca“

  1. Avatar von PhE
    PhE

    Hallo Hagen

    Toller Beitrag. Schreibst du auch einmal einen über Joomla und SEO?

    Danke

  2. Avatar von hagengraf

    SEO ist so ein Thema, dass ich eigentlich vermeide aber klar, kann ich gern machen.
    Hast du da konkrete Ideen, Wünsche, Tips, Links?

  3. Avatar von repaoRePao

    Super Beitrag, wieder 🙂

    Phoca ist in der Tat eine Bergwerk und früher nahezu unerlässlich. Heute geht einiges Mehr mit Boardmitteln und ich versuche stehts so viel wie möglich mit Boardmitteln zu lösen. Aber vieles was da geboten wird erfüllte schon manchen Wunsch der eben mit Boardmitteln so nicht umzusetzen war!
    …und wiedermal eine Hoch auf die engagierten Entwickler die einen schönen Anteil Ihrer Freizeit (Ihres Lebens) einfach so der Community zur Verfügung stellen!
    Dass das so bleibt versuche ich im Rahmen meiner Möglichkeiten der Projekte auch immer diesen „Kollegen“ etwas ans Abendbrot beizusteuern!
    Im Gegensatz zu vielen anderen muss man die Donate- (Spende-) Möglichkeit sogar ein bisschen suchen, aber auch da gilt: Wo eine Wille ist ist auch ein weg 🙂
    https://www.phoca.cz/support many than’s & hold on excellent work!

  4. Avatar von PhE
    PhE

    Wie kriege ich die Dynamischen url’s weg.
    Wie wird gem. SEO am besten in der Seite verlinkt.
    Was gibt es sonst noch für gute Plugins die gut sind für SEO.

    Danke für deine Unterstützung

  5. Avatar von Heinz Riedener

    Hagen,
    Ich bin einmal mehr begeistert, wie du Komplexität einfach darstellen kannst, damit man damit sogar Kunden begeistern kann!
    Vielen Dank und weiter so!
    Grüsse. Heinz

  6. Avatar von Eugene
    Eugene

    Google Translate:
    Es ist schön zu sehen, dass diese Übersicht hervorragende und dennoch kostenlose Produkte entdeckt, die verschiedene Aufgaben auf einer Joomla-gesteuerten Website von der Galerie über E-Commerce bis hin zur Dateibearbeitung lösen.
    Danke für den Artikel Hagen und danke an Jan für seine Produkte!

    Original message:
    It’s nice to see this overview discovering excellent and yet free products that solves various tasks on Joomla driven website from gallery until e-commerce and even file editing.
    Thank you for the article Hagen and thanks to Jan for his products!

  7. Avatar von Erfolgreich gegen Kommentar-Spam mit der Antispam Bee und dem Pluginkollektiv

    Kommentar-Spam ist ein echtes Problem.

    Es ist unglaublich, wieviel da zusammen kommt, wenn deine WordPress Website einigermassen gut besucht wird. Standardmässig gibt es in WordPress keinen Schutz gegen Spam.

    Bei jeder neuen WordPress-Installation wird jedoch neben Hello Dolly auch das Akismet Plugin der Firma Automattic installiert. Akismet.com ist ein Service, der Kommentar-Spam auf deiner WordPress Site filtert. Um den Service kostenlos für eine Site nutzen zu können, musst dich dort registrieren und bestätigen, dass du keine Anzeigen auf deiner Site hast, keine Produkte oder Services verkaufst und dein Geschäft nicht promotest.

    Das ist ein durchaus faires Angebot, aber die Art und Weise der Werbung ist schon ein wenig aufdringlich, wenn man sich überlegt, dass dieses Modul in jeder neuen WordPress Installation enthalten ist.

    Glücklicherweise gibt es als kostenlose Alternative das Antipam Bee Plugin.

    https://de.wordpress.org/plugins/antispam-bee/

    Installiere und aktiviere das Plugin und der Kommentar-Spam hat ein Ende. Bilder, wie im folgenden Screenshot wirst du dann nicht mehr sehen.

    Kommentar-Spam (ohne Antispam Bee)

    Auszüge aus der AntiSpam Bee FAQ

    Antispam Bee funktioniert am besten mit Standard-WordPress-Kommentaren. Es hilft nicht dabei, Formular-Plugins zu schützen und verhindert keine Spam-Registrierungen.Es ist nicht kompatibel mit Jetpack oder Disqus Comments, da diese Plugins die Kommentarfunktion über ein iFrame laden.Antispam Bee wird in Europa entwickelt und speichert keine privaten Benutzerdaten und ist 100% konform mit der DSGVO.Themes-Vorlagen müssen nicht angepasst oder bearbeitet werden.Antispam Bee ist und bleibt kostenlos. Egal ob für den Einsatz in privaten oder kommerziellen Projekten. Du kannst es auf so vielen Websites verwenden, wie du möchtest. Es gibt keine Begrenzung der Anzahl der Websites, auf denen du das Plugin verwenden kannst. https://de.wordpress.org/plugins/antispam-bee/

    In den Plugin-Einstellungen können sehr übersichtlich und verständlich Parameter gesetzt werden. Die Standardwerte genügen zunächst für einen guten Schutz.

    Antiapam-Regeln

    Erweiterte Regeln

    Sonstiges

    Die vollständige Dokumentation ist unter pluginkollektiv.org verfügbar.

    Was ist das Pluginkollektiv?

    Antispam Bee wird vom von einer Gruppe von WordPress-Menschen aus Deutschland und ganz Europa namens Pluginkollektiv gepflegt. Anlass zur Gründung der Gruppe war der Abschied des Entwicklers Sergej Müller aus gesundheitlichen Gründen vor sechs Jahren (Goodbye, WordPress!).

    Er hatte damals viele sehr erfolgreiche WordPress Plugins erstellt und die mussten natürlich gepflegt, an neue WordPress Versionen angepasst und mit neuen Funktionen versehen werden.

    Konkret geht es dabei um die Plugins Antispam Bee (700.000 aktive Installationen), Statify (200.000 aktive Installationen), AntiVirus (50.000 aktive Installationen), Cachify (10.000 aktive Installationen) und ein paar weiteren Plugins (https://pluginkollektiv.org/plugins/).

    https://profiles.wordpress.org/pluginkollektiv/#content-plugins

    Mitmachen beim Pluginkollektiv

    Wie du wahrscheinlich schon vermutet hast, ist so ein Projekt nicht einfach zu organisieren und deswegen sucht das Pluginkollektiv immer Unterstützung. Torsten Landsiegel bringt es in einem Blog Post aus den Anfangstagen des Projekts auf den Punkt:

    Im Juni 2015 haben wir uns zusammen getan, um Sergej Müllers Plugins für die Allgemeinheit zugänglich zu halten und weiter zu pflegen. Wir sind nach wie vor einfach ein Haufen Leute, keine Agentur oder ähnliches. […] Wir haben uns überwiegend schwer getan, rechtzeitig Kompatibilitätsupdates zu veröffentlichen, wie alle es von Sergej gewohnt waren. Darauf sind wir nicht stolz. […] Gleichzeitig sind wir der Überzeugung, ein Minimal-Soll bisher erfüllt zu haben, nämlich: da zu sein. Der Support funktioniert noch. Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass es mit einem der Plugins tatsächlich mal ernsthaft Probleme gegeben hätte, wäre ein Krisenstab am Start gewesen und hätte Abhilfe schaffen können. https://pluginkollektiv.org/de/das-pluginkollektiv-sucht-unterstuetzung/ 11. August 2016

    Ich beschreibe die Zusammenhänge hier deswegen hier so ausführlich, weil ein Projekt wie das Pluginkollektiv eine echte Ausnahme in der heutigen Service Landschaft darstellt. Auf Anhieb fällt mir zum Vergleich in Joomla das Phoca Projekt und in Drupal das Webform Projekt. Auch hier werden sehr beliebte und kostenlose Erweiterungen und Module gepflegt und weiter entwickelt.

    Wenn du also grundsätzlich Interesse an richtig guten Plugins und einer Mitarbeit hast, so schau dich mal auf den Seiten des Pluginkollektivs um.

    Wir freuen uns über jede einzelne Beteiligung. Egal ob Hilfe im Support, bei Dokumentation, Übersetzung oder Entwicklung ohne Freiwilligen würde es das Pluginkollektiv nicht geben. Unser ganzes Projekt ist ein gigantischer kollaborativer Aufwand und wir sind allen Beteiligten unendlich dankbar. Vielen Dank!https://pluginkollektiv.org/de/mitmachen/

    Fazit

    Bei den beliebten Plugins von Sergej Müller ist es erfolgreich gelungen, die Weiterentwicklung und den Support auch nach seinem Abgang sicher zu stellen. Stellt euch einfach mal vor, die Antispam Bee würde in jeder WordPress Installation standardmässig installiert werden

    Link

    https://pluginkollektiv.org/

    tl;dr: Antispam Bee ist gut gegen WordPress Kommentar-Spam und dazu kostenlos

  8. Avatar von Paco Guio

    Aus unserem Blog: Joomla & Phoca blog.novatrend.ch/2020/02/17/joo…
    #joomla #foss #phoca

  9. Avatar von astrid

    @novatrend_ch Und obgleich der Artikel 3 Jahre alt ist, ist er noch immer aktuell.@phoca

  10. Avatar von Paco Guio

    Dieser Article wurde erwähnt auf brid.gy

  11. Avatar von astrid

    Dieser Article wurde erwähnt auf brid.gy

  12. Avatar von astrid

    Dieser Article wurde erwähnt auf brid.gy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert