Ich googele, du googelst, …

Site-Search

Der Marktanteil der Suchmaschine von Google liegt in Europa bei etwa 90%. Das hat einerseits Marketing- und Monopolgründe – Google-Suche ist in vielen Browsern die Standardeinstellung. Andererseits ist die Qualität von Google-Suche auch einfach gut. In diesem Post soll es darum gehen, die Suchmöglichkeiten, die Google anbietet, besser nutzen zu können. Beispielsweise schlägt Google Suggest weitere Begriffe vor, wenn der Besucher ein Wort in das Suchfeld eintippt. Das ergibt immer wieder interessante Effekte …

Google Suggest

Nichtsdestotrotz ist diese Vervollständigung oft sehr hilfreich. Bevor ich aber anfange Google-Suche zu beschreiben, will ich auch DEUTLICH darauf hinweisen, dass es auch andere Suchmaschinen gibt, die du benutzen kannst und die teilweise sehr interessante Features bieten (siehe Gibt es alternative Suchmaschinen?).

URL oder Google?

Früher, in der Zeit vor Facebook, fiel mir auf, dass Benutzer oft keine URLs in ihren Browser eingaben, sondern die Google Seite als Startseite hatten und dann die gewünschte URL der Website in das Google Suchfeld eingaben, also etwa so …

URL im Google Suchfeld eingeben

Auf Nachfrage stellte sich heraus , dass der Grund dafür das komplizierte http:// am Anfang der URL war. Das konnten sich wenige merken. Im Gegensatz zum Feld im Browser musste man das bei Google-Suche nicht eintippen und kam auch zum Ziel. Durch dieses Verhalten konnte (und kann) Google genau protokollieren, welche Seiten du besuchst. Nach und nach passten die Browser-Hersteller das Verhalten der Browser an, so dass man in das URL Feld des Browsers auch Suchbegriffe schreiben konnte, die dann an die, als Standard im Browser definierte, Suchmaschine weitergereicht werden.

Suchworte im Browser eingeben

Durch den Erfolg bei den Nutzern veränderte sich sogar die Sprache. Im Jahr 2004 wurde das Wort googeln in den deutschen Duden aufgenommen, für die Tätigkeit „im Internet, besonders in Google suchen“. Wenig später erhob Google Einspruch gegen diese Formulierung aus Angst, den eigenen Markenschutz zu verlieren wenn das Wort etwas so Allgemeines meint. Die Formulierung im Duden heisst jetzt „mit Google im Internet suchen“. Für viele Leute bedeutet googeln allerdings weiterhin die Suche im Internet.

Die erste Ergebnisseite bei Google

Wenn Besucher etwas suchen, so schauen 86% nur die erste Ergebnisseite an. 68% klicken auf eines der ersten fünf Ergebnisse. Dieses Verhalten hat in den letzten Jahren eine „Suchmaschinenoptimierungsindustie“ erzeugt, die ihren Kunden den Idealfall, nämlich den Platz auf der ersten Ergebnisseite verkaufen. Die Chance in der ersten Ergebnisseite ohne spezielle Suchmaschinenoptimierung aufzutauchen sind eher gering.

Google selbst bietet eine weit effektivere Optimierung an. Wenn du bei Google Werbung schaltest, tauchst du ganz oben auf der ersten Seite auf.

Werbung auf der ersten Google Ergebnisseite

Mittlerweile baut Google diese erste Seite, je nach Suchwort auch aus verschiedenen Teilen ihrer Services zusammen. Wenn ich beispielsweise nach „Brennholz Schweiz“ suche, erhalte ich eine Ansicht aus Google Maps.

Kartenansicht auf der ersten Ergebnisseite

Je nach Suchwort und Zusammenhang werden auch Nachrichten, Inhalte aus Wikipedia, Tweets, Videos aus YouTube und weitere Services wie „People also ask“ angezeigt. Eine Suche nach dem Wort „Huawei“ zeigt recht deutlich den Effekt.

Suche nach Huawei

Oft reicht es dem Suchenden, diese erste Seite zu betrachten und so leitet Google weniger Besucher an die eigentlichen Ergebnisseiten weiter. Das ist kurzfristig gut für die Besucher, langfristig ist es aber „so eine Sache“, denn Google bestimmt, was auf der ersten Seite angezeigt wird. Die erste Seite ist dann keine „Suchmaschinenergebnisseite“ mehr, sondern so eine Art kuratierte Zusammenfassung aus dem Hause Google, also eine klare Meinungsäusserung von Google. Das kann hin und wieder nützlich sein, manchmal sucht man aber wirklich etwas und möchte daher genau nicht so eine Zusammenfassung lesen 🙂

Genauer Suchen

Google akzeptiert bei der Suche normalen Text und einzelne Keywords. Es korrigiert falsch geschriebene Wörter automatisch und liefert unabhängig von der Groß- und Kleinschreibung dieselben Ergebnisse.

Operatoren

Für individuellere Ergebnisse kann eine Vielzahl von Operatoren verwendet werden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

OR – oder

Wenn du den Operator OR benutzt, sucht Google nach beiden Begriffen. Und (natürlich 🙂 ) bietet es zusätzlich gleich ein hervorgehobenes Suchergebnis mit Feedbackmöglichkeit an.

– das Minus-Zeichen

Mit dem Minus-Zeichen kannst du die Anzeige von Suchbegriffen unterdrücken. Im meinem Fall beispielsweise iPhones, aber bitte kein Modell 6s.

Wenn du beispielsweise nach „Jaguar“ suchst, kommen Ergebnisse des Automobils und des Tiers. Bei „Jaguar -animal“ erscheint eine Google Map mit Jaguar Händlern in deiner Umgebung. Das klappt auch bei „Jaguar -Tier“, die Begriffe können auch mehrsprachig eingegeben werden.

Anführungszeichen

Wenn du etwas in Anführungszeichen schreibst, beispielsweise eine Fehlermeldung, so wird nach genau diesem Satz gesucht „Warning: session_start(): Cannot send session cookie – headers already sent by „.

Nach einer Fehlermeldung suchen

site: Innerhalb einer Domain suchen

Mit site:novatrend.ch Suchwort suchst du nach allen Verwendungen des Wortes innerhalb der novatrend.ch Domain. Das ist hilfreich bei Websites, die keine Suchmöglichkeit haben.

Die Operatoren lassen sich auch kombinieren, beispielsweise
site:asus.com „all-Aura System“

filetype: DATEITYPEN

Wenn du bestimmte Dateitypen suchst, so kannst du das mit filetype: Dateityp einschränken

allinurl: drupal simplenews

allinurl:

Gesucht wird innerhalb der URL – allinurl: wordpress news

allintitle:

Gesucht wird im Titel der Website – allintitle: Murmeltiere Alpen Frankreich

allintext:

Gesucht wird im Text – allintext: Murmeltiere Alpen Frankreich

@benutzername

Um Social Media Profile zu finden eignet sich das @ Zeichen gefolgt vom Benutzernamen.

Social Media Profile suchen

Der Google Cache

Google speichert die durchsuchten Websites im sogenannten Google Cache. Wenn jemand eine Seite verändert oder komplett entfernt, kann es sein, dass diese Seite noch im Google Cache erreichbar ist (cache:blog.novatrend.ch). Im oberen Bereich der Anzeige steht das Datum, wann die Seite aufgenommen wurde.

Das Blog im Google Cache

Währungsrechner

Wieviel sind „100 CHF in Euro“?

oder 100 CHF in Bitcoin, oder, oder.

Zeit eingrenzen

Eine sehr hilfreiche Funktion beim Suchen ist auch die Einschränkung des zu durchsuchenden Zeitraumes. Wenn es beim Update eines CMS beispielsweise Probleme gibt, so hilft oft eine Einschränkung auf die Suchergebnisse im letzten Monat.

Zeitliche Einschränkung der Suche

Weiterblättern

Eine gute Idee ist auch: einfach mal weiterblättern in den Suchergebnis-Seiten!

Spass und hilfreiche Tools

Google bietet immer wieder kleine Gimmicks.
Suche mal nach den folgenden Begriffen:

  • Suchbegriff: Do a barrel roll
  • Suchbegriff: Askew
  • Suchbegriff: Zerg Rush
  • Suchbegriff: Sonnenaufgang Zürich
  • Suchbegriff: 2.5 * 17 / 4
  • Suchbegriff: Katze auf Französisch
  • Suchbegriff: ceo nestle
  • Suchbegriff: huawei source:nzz
  • Suchbegriff: weather: Fitou
  • Suchbegriff: Google Gravity (und dann auf I’m Feeling Lucky klicken)
  • Suchbegriff: Google Sphere (und dann auf I’m Feeling Lucky klicken)
  • Suchbegriff: Google Pacman (und dann auf I’m Feeling Lucky klicken)

Fazit

Es ist interessant, sich die Google Suche genauer anzusehen und nach Dingen, die einen interessieren auf verschiedene Arten zu suchen.

Links


tl;dr: In der Google Suche lässt sich durchaus etwas finden

Autor: hagengraf

consultant, author, trainer, solution finder, web architect, developer, open source lover, visionary, orator, the good old webmaster. Able to simplify!

Ein Gedanke zu „Ich googele, du googelst, …“

  1. Ja, die Macht von Google beruht meiner Meinung nach hauptsächlich auf den Finessen der Suchmaschine. Eben wieder ein weiteres Beispiel, dass es sich eben auch langfristig auszahlt in bedarfsgerechte Lösungen zu investieren. Man kann sich heute ja fast nicht mehr vorstellen, wie es gehen sollte ohne die Search-Engine von Google.

Kommentar verfassen