Gibt es alternative Suchmaschinen?

Marktanteile der Top 5 Suchmaschinen in der Schweiz im Jahr 2017 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/429680/umfrage/marktanteile-der-meistgenutzten-suchmaschinen-in-der-schweiz/

Marktanteile der Top 5 Suchmaschinen in der Schweiz im Jahr 2017 https://de.statista.com/statistik/daten/studie/429680/umfrage/marktanteile-der-meistgenutzten-suchmaschinen-in-der-schweiz/

Der Elefant im Raum heißt Google. Google hilft bei der Suche. So sehr, dass das Verb „googeln“ seit etwa 15 Jahren in den allgemeinen Sprachgebrauch aufgenommen wurde. Im Zusammenhang mit der Suche im Internet hat es das Wort „suchen“ zunächst ergänzt, mittlerweile fast ersetzt. Google hatte 2017 in der Schweiz einen Marktanteil von sage und schreibe 93.38 %. In Deutschland sind es unglaubliche 94.52, in Österreich 94.21. Diese Prozentwerte umfassen alle Suchanfragen auf allen Endgeräten. Wenn man sich mobile Endgeräte ansieht, liegt der Anteil von Google jeweils bei etwa 97% und damit noch höher. Wenn man mit seinem Google Konto eingeloggt ist, werden je nach Einstellungen die eigenen Suchanfragen gespeichert. Dabei werden standardmäßig die Services Android, Anzeigen, Bildersuche, Books, Chrome, Developers, Google Play Store, Hilfe, Maps, News, Shopping, Suche, Videosuche und YouTube ausgewertet.

Eine Übersicht über deine Aktivitäten findest du unter https://myactivity.google.com. Bei mir sieht das so aus (Ich suche tatsächlich nach einem Ersatz für mein MacBookAir).

Gespeicherte Aktivität auf Google
Gespeicherte Aktivität auf Google

Wenn du dort ein wenig stöberst, merkst du schnell, dass Google mehr über dich weiß als du selbst. Mir geht es jedenfalls so. Ich will hier gar nicht das große Datenschutzfass aufmachen. Mit ein paar Konfigurationen kannst du Google nach deinen Wünschen konfigurieren und dann speichert Google weniger. Die Fragen, die mir bei der Betrachtung der Daten kommen, sind: „Wer kennt diese Seite überhaupt? Wer nimmt dort aktiv Einstellungen vor? Hält sich Google an diese Einstellungen? Kann mich Google erkennen, wenn ich nicht mit meinem Google Konto angemeldet bin? An wen gibt Google diese Daten weiter? An wen könnte Google diese Daten weitergeben?“. Diese und viele andere Fragen kommen mir in den Sinn. Irgendwann bin ich dann bei „Will ich das eigentlich?“. Vermutlich habe ich selbst die entsprechenden Passagen in den Geschäftsbedingungen von Google brav abgenickt. Ich habe dadurch eine Vereinbarung mit einem sehr großen amerikanischen Unternehmen. Es merkt sich alles, was ich in seinem Einflussbereich tue!

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber es ist schon unheimlich, wenn man darüber nachdenkt. Die Suchtreffer, die auf der ersten Seite stehen, werden von Google algorithmisch ermittelt. Der Algorithmus, der dabei zur Anwendung kommt, ist Googles Geschäftsgeheimnis. Googles Vision ist:

… to provide access to the world’s information in one click.

Wie sie das tun, und was sie für Information halten ist ihre Sache!

Woher ich das weiß? Ich habe gegoogelt!

Soviel als Einleitung und jetzt zu den alternativen Suchmaschinen. Keine dieser Suchmaschinen kommt in ihrer Gesamtheit an die „Qualität“ von Google heran. Trotzdem solltest du mal eine andere Suchmaschine benutzen. Es ist eine interessante Erfahrung und ein anderer Blick auf die Welt.

Alle Browser können so eingestellt werden, dass sie eine Standardsuchmaschine benutzen. Hier die Einstellungen im Firefox.

Firefox Suche
Firefox Suche

An „echten“ Suchmaschinen werden dort Yahoo, Bing und DuckDuckGo vorgeschlagen. Amazon und eBay verzweigen auf ihre Produkte, LEO ist ein Übersetzungstool und Wikipedia, nun ja, ist die Wikipedia ;). Du kannst auch andere Suchmaschinen eintragen.

Yahoo

Yahoo ist der erfolglose Konkurrent von Google. Yahoo war zuerst da und stellte seinen Index früher per Hand zusammen, Google dagegen per Algorithmus. Der Rest ist Geschichte. Yahoos Strategie ging nicht auf. Es wurde nach langer Durststrecke 2016 an Verizon verkauft und ist jetzt Teil von „Oath„. Die Suchergebnisse sind immer noch o.k.

https://yahoo.com

Bing

Bing gehört Microsoft und hat das Motto „Bing & decide“. Seit 2009 kooperiert Bing mit Yahoo, seit 2010 mit Facebook. Seit 2011 übernimmt Bing alle englischsprachigen Anfragen der chinesischen Suchmaschine Baidu. Kooperationen sind überhaupt die Strategie von Bing. Suchergebnisse aus Bing finden sich häufig in anderen Produkten.

http://www.bing.com

DuckDuckGo

DuckDuckGo hat das Motto: „The search engine that doesn’t track you. (Die Suchmaschine, die dich nicht verfolgt.)“. Hinter DuckDuckGo steht eine kleine Firma mit zwei Dutzend Angestellten. Wie Bing, Yahoo und Google ist auch DuckDuckGo eine amerikanische Firma. DuckDuckGo hat einen eigenen Webcrawler und ergänzt die Ergebnisse aus 400 anderen Quellen, darunter auch Bing, Google und Yahoo. Das Geschäftsmodell ist Werbung für bestimmte Suchbegriffe. DuckDuckGo positioniert sich auf dem Markt als eine Suchmaschine, bei der die Privatsphäre ihrer Nutzer an erster Stelle steht. Aus diesem Grund werden keine IP-Adressen gespeichert, keine Informationen über Besucher protokolliert und Cookies nur verwendet, wenn sie absolut notwendig sind. DuckDuckGo wird auch als Tor Hidden Service angeboten.

Und sonst so?

Qwant

Quant sagt von sich selbst, es sei die einzige europäische Suchmaschine. Sie setzt keine Cookies und speichert keinen Suchverlauf. Die französische Firma Qwant S.A.S. wurde 2011 gegründet und hat wie DuckDuckGo nur 25 Mitarbeiter. Qwant hat einen eigenen Suchindex. Bis der richtig voll ist, benutzt es auch Ergebnisse von Bing. 20% der Firma gehören der Axel Springer SE. Das Geschäftsmodell ist wie bei DuckDuckGo das Schalten von Werbung zu bestimmten Suchbegriffen.

https://www.qwant.com/ 

Startpage

Startpage stammt aus den Niederlanden. Die Suchbegriffe werden an Google weitergeleitet und dadurch anonymisiert. Startpage erfasst keine IP-Adressen und setzt keine Cookies. Ein Teil der Server steht allerdings in Palo Alto, USA und unterliegt damit ebenfalls dem amerikanischen PATRIOT Act.

https://www.startpage.com

MetaGer

MetaGer wurde an der Universität Hannover 1996 entwickelt und ist ebenfalls eine Metasuchmaschine, die ihre Daten aus anderen Quellen zusammenstellt. MetaGer ist komplett werbefrei und wurde im Jahr 2012 vom gemeinnützigen deutschen Verein SUMA e.V. übernommen. Die Suchquellen können vom Benutzer eingestellt werden.

Ausschnitt: Auswahl der quellen bei MetaGer
Ausschnitt: Auswahl der Quellen bei MetaGer

Der Quellcode ist als Open Source verfügbar, damit sich mehr Menschen an der Entwicklung beteiligen (Meta-Suchmaschine metaGer setzt auf Open Source).

Wolfram Alpha

Wolfram Alpha unterscheidet sich von den anderen Suchmaschine in einem gravierenden Punkt. Es versucht Antworten auf Fragen zu finden, beispielsweise das Geburtsdatum einer bekannten Person. Für diesen Ansatz werden exakte Daten benötigt. Andere Suchmaschinen dagegen stellen Ergebnisse mit einer möglichst hohen Relevanz dar, beispielsweise „die berühmtesten Sängerinnen“. Auf solch eine Suche kann Wolfram Alpha keine Antwort geben. Um beispielsweise den Durchmesser der Erde herauszufinden reicht die Abfrage „diameter of the world“. Wolfram Alpha spricht nur englisch. Das Ergebnis wird anschaulich aufbereitet.

Wolfram Alpha - Durchmesser der Erde
Wolfram Alpha – Durchmesser der Erde

Wolfram Alpha ist eine amerikanische Firma mit etwa 100 Mitarbeitern. Geschäftsmodelle sind Werbung, sowie eine Pro-Version für einen monatlichen Betrag.  Wolfram Alpha wird von der Suchmaschine Bing, Apples Siri, Samsungs S Voice und anderen Sprachsteuerungssystemen verwendet.

http://www.wolframalpha.com

YaCy

YaCi ist ein Peer-to-Peer Projekt und verfolgt einen dezentralen Ansatz. Um es zu nutzen, muss man sich die Software herunterladen und auf seinem PC installieren. Auch dieses Projekt wird vom SUMA e.V. unterstützt.

https://de.wikipedia.org/wiki/YaCy

Fazit

Er ist schwer neben Google zu bestehen. Der anonymisierte Google Ansatz von Startpage ist da vermutlich zunächst am pragmatischsten. Wolfram Alpha ist durch den Ansatz Antworten zu visualisieren auch interessant für Sprachsoftware. MetaGer ist seit langem dabei und YaCy ein dezentrales Projekt. Es lohnt sich durchaus mal woanders zu suchen 🙂

tl;dr: Es gibt tatsächlich ein paar Alternativen zur Google Suche.

Autor: Hagen Graf

consultant, author, trainer, solution finder, web architect, developer, open source lover, visionary, orator, the good old webmaster. Able to simplify!

2 Gedanken zu „Gibt es alternative Suchmaschinen?“

Kommentar verfassen