Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting Wunschthema

Von Blogger zu WordPress

Wenn du in deinem Leben mal ein Blog angefangen hast und dort regelmässig schreibst, bist du meistens auch zufrieden und stolz auf deine Einträge. Du hast vermutlich längere Zeit vor einem weissen Textfenster gesessen und länger als erwartet darüber nachgedacht, was du schreibst und vor allem wie du es schreibst. So nach und nach hast du deine Gedanken sortiert, den Text strukturiert und dir Gedanken über Bilder gemacht, die du verwendest. Als du dann den eigentlichen Eintrag fertig hattest, bist du vielleicht über Kategorien und Tags gestolpert, hast überlegt wie du die Seitenleiste rechts oder links mit Widgets „möblierst“, die Farben veränderst, das Header Bild anpasst und vieles mehr. Vermutlich hast du auch mal darüber nachgedacht (vielleicht auch nur ein ganz bisschen) ob du mit deinem Blog Geld verdienen kannst.

Und wie du so schreibst und denkst und überlegst, stellt du irgendwann eher nebenbei fest, dass der Service, den du für dein Blog benutzt, ab einer bestimmten Stelle Geld für besondere Features haben will und sich viele deiner individuellen Wünsche gar nicht so umsetzen lassen, wie du dir das denkst. Also theoretisch geht es natürlich schon aber in diesem Service halt nicht.

Kategorien
Content Management Systeme Shared Hosting

Wechsel auf PHP 7 – vielleicht jetzt!

Wenn du das CMS Joomla installierst, so wird dir seit der Version 3.7 unter Umständen die oben stehende Meldung angezeigt.
Der Grund ist ganz einfach und steht auch in der Nachricht selbst:

Mit Joomla! 4.0 werden die Mindestanforderungen des Servers, auf dem die Joomla Seite installiert ist, angehoben. Wenn diese Meldung angezeigt wird, entspricht deine aktuelle Serverkonfiguration nicht den neuen Mindestanforderungen. Minimal sollten PHP 7.0.0 und MySQL 5.5.3 installiert sein. Wie die neuen Serveranforderungen erfüllt werden können, ist beim zuständigen Hoster zu erfragen. Sobald die neuen Anforderungen erfüllt werden, wird diese Meldung nicht mehr angezeigt.

Die aktuelle Version von Joomla ist 3.8.1 und das Erscheinen von Joomla 4 ist noch etwas hin, aber in meiner Eigenschaft als „Blogger des zuständigen Hosters“ zeige ich dir, wie du deine aktuelle Konfiguration ermittelst und dann die PHP-Version umstellst. Mit PHP 7 erhöht sich die Geschwindigkeit deiner Site merklich. Außerdem ist PHP 7 neuer, besser und sicherer.

Kategorien
Webdesign

Hintergrundbilder in CSS

Auf fast jeder Website gibt es Hintergrundbilder. Immer stellen sich Fragen wie:

  • Wie positioniere ich Hintergrundbilder?
  • Wie lege ich die Grösse fest?
  • Welche Effekte kann ich erzielen?

Die Gestaltungsmöglichkeiten mit Hintergrundbildern sind unendlich.

So grundsätzlich kannst du ein Hintergrundbild in der CSS Datei für einen Bereich festlegen. Wenn du den gesamten Hintergrund der Site ansprechen willst, bietet sich das body Tag an.

Kategorien
Allgemein Betriebssysteme Cloud Content Management Systeme Datenbanken E-Commerce Editoren Frameworks Groupware Infrastruktur Open-Xchange OX Performance Security Services Shared Hosting Site Builder Tools Verschlüsselung Webdesign Webserver

Was umfasst eigentlich ein Shared Hosting?

Wir versuchen die Features unserer Services kurz und prägnant zu erklären, beispielsweise mit Einheiten wie Gigabyte. Leider ist ein Gigabyte eine sehr abstrakte Grösse. Ich selbst habe, ehrlich gesagt, keine wirkliche Vorstellung von einem Gigabyte. Ich weiss, dass ein Gigabyte etwa einer Milliarde Zeichen entspricht. Aber was bedeutet eine Milliarde?

Nimm einen Würfel mit Kantenlänge von einem Meter. Teile ihn dir im Kopf in kleine Würfel von einem Millimeter Kantenlänge. In jeden dieser kleinen Würfel passt nun die Kugel aus der Spitze eines Kugelschreibers (oder ein Zeichen). In den Würfel passen 1000 (Breite) mal 1000 (Länge) mal 1000 (Höhe) Kugeln – eine Milliarde! Die würden dann etwa 4 Tonnen wiegen. Unser kleinstes Hosting Angebot (Standard) hat 10 Gigabyte Webspace, was 10,000,000,000 Kugeln mit einem Gewicht von 40 Tonnen entspräche. Das grösste Paket (Speed) bietet 200 Gigabyte oder 200,000,000,000 Kugeln, die dann 800 Tonnen wiegen würden. Man bräuchte 32 LKW um die Kugeln zu transportieren.
Der Vergleich ist zwar beeindruckend, hilft mir allerdings auch nicht wirklich weiter. Ich bemerke die Einheit Gigabyte, wenn mir mein Telefon eine Nachricht anzeigt, aus der hervorgeht, dass bald kein Platz mehr zur Verfügung steht und ich keine Fotos mehr speichern kann. Gigabytes sind auch relevant beim Internet auf dem Telefon. Nach einer gewissen Menge Traffic überträgt es keine Daten mehr oder nur noch sehr langsam. Der Traffic in unseren Webhostings ist übrigens unlimitiert. Das heisst, beliebig viele Menschen können auf deine Website zugreifen. Beliebig viele Menschen! Also mehr als eine Milliarde.

Worauf ich hinaus will ist die Vielfalt, die so ein Webhosting heutzutage bietet. War vielleicht früher die reine Menge an Speicherplatz interessant, so sind es heute eher andere Fragen. Wie kompliziert oder wie einfach kann ich Software installieren und vor allem welche? Wer hilft mir, wenn ich nicht weiterkomme?

Und deswegen schreibe ich in diesem Artikel mal alles zusammen, was ich in den letzten 3 Jahren, die ich dieses Blog schreibe, so an Features in unserem mittleren Webhosting Paket (Premium) bemerkt habe. Ich vermute mal, dass es noch viel mehr Features gibt, die ich dann demnächst entdecken werde.

Kategorien
Webdesign Wunschthema

Das muss etwas nach links … EM, REM oder PX?

Wenn du dein gerade vollbrachtes Werk im Webdesign dem Kunden oder dem Designer vorstellst, dann gibt es ausser der Überprüfung der Funktionalität, der Farben und Schriften IMMER den Wunsch:

Das muss noch ein wenig nach links [rechts, oben,unten, grösser, kleiner, länger, kürzer] …

„Ein wenig“ ist dabei eine sehr variable Größe (so ähnlich wie „schön“ oder „blauer“). Besonders komplex sind die Zusammenhänge, wenn das Layout einer Site responsiv ist. In diesem Falle passt sich die Darstellung der Elemente einer Site der zur Verfügung stehenden Fläche auf dem Bildschirm an. Eine Änderung eines Abstands oder einer Schriftgröße kann unerwünschte Folgen bei anderen Bildschirmgrößen haben.

Jeder Kunde und jeder Designer kennt das Wort Pixel. Früher, als noch gedruckt wurde, waren es DPI (dots per Inch). Ein Pixel ist nach gängiger Meinung (und in Photoshop!) ein kleiner Punkt. Den kann man auch sehen, auf dem Fernseher, dem Telefon, dem Tablet oder gar der smarten Uhr: Heute ist so ein Pixel nur noch mit der Lupe erkennbar, weil es so viele davon gibt, die Maßeinheit hat sich aber im Kopf vieler Menschen festgesetzt. 10 Pixel sind mehr als ein Pixel und wenn man etwas, sagen wir mal 50 Pixel, nach links [rechts, oben,unten, größer, kleiner, länger, kürzer] verschiebt, dann sieht man das deutlich.