Datenrettung – komfortabel, sicher und kostenlos!

Storage System mit Sicherungen der letzten sieben Tage

Storage System mit Sicherungen der letzten sieben Tage

Je mehr Prozesse und Dokumente als Bits und Bytes gespeichert werden, desto wichtiger werden Backups im Falle eines Datenverlusts.

So ein Verlust kann beispielsweise ganz unabsichtlich (und plötzlich) durch das versehentliche Löschen der eigenen Daten erfolgen. Ein Verlust kann auch durch fehlende System Updates auf verschiedenen Ebenen (Betriebssystem, Webserver, Datenbankserver, Browser, Chat Client) erfolgen. Durch die dadurch entstehenden Sicherheitslücken können Dritte in die Systeme eindringen. Es geht auch über gehackte CMS Benutzerkonten, Hosting Accounts, FTP Zugangsdaten, MySQL Passworte, Passwort Manager, „vergessene“ SSH Schlüssel und vieles andere mehr. Die Daten sind im besten Fall „nur“ verschwunden oder verändert. Außer diesen eher weichen Faktoren kann auch einfach mal etwas kaputt gehen, beispielsweise eine Festplatte, ein Stück Speicher oder auch ein Netzteil. Von Wasserschaden, Stromausfällen und Naturkatastrophen will ich gar nicht anfangen.

  1. Wie wichtig das Thema Backup ist, lernt man schnell, wenn man eins braucht und keins hat!

Vor JEDEM Update sollte ein Backup erstellt werden.
Machst du das nicht und etwas läuft beim Update schief … zack … stehst du da.

2. Der Lerneffekt ist im Schadensfall extrem hoch

Wenn der Lerneffekt greift, beginnt oft die Suche nach dem Schuldigen. Die ist gar nicht einfach, bewegt man sich doch mit einer Website auf vielen Ebenen. Hier nur ein paar Beispiele von Artikeln aus unserem Blog, in denen wir das Thema Backup bereits ansprachen.

Als Hosting Provider geben wir unseren Kunden alle Möglichkeiten Backups zu erstellen, müssen aber auch feststellen, dass letztendlich DU (der Kunde) für deine Daten selbst verantwortlich bist.
Wir können nur bis zu einem gewissen Punkt im Hintergrund helfen. Was also tun?

Variante 1: Ein Geschäftsmodell?

Wenn ein Kunde seine Daten vermisst, redet man über viel, selten über Geld. Der Anbieter versucht vermutlich wiederherzustellen was geht. Viele Anbieter machen aus einer solchen Wiederherstellung einer existierenden Sicherung (Restore Service) ein gut laufendes Geschäft und verlangen mehrere hundert Franken dafür. So ganz unrecht haben sie dabei nicht, denn natürlich bedeutet es Aufwand und Arbeit, die Daten wiederherzustellen. Die Frage ist nur: Wieviel Aufwand und Arbeit? Auch wir haben in der Vergangenheit den Restore Service kostenpflichtig angeboten, hatten viel Arbeit damit  und zählten mit 45.00 Franken zu den günstigsten Anbietern auf dem Markt. Wohl war uns dabei nicht wirklich, denn wir wollten nicht am Unglück oder Unvermögen unserer Kunden verdienen.

Variante 2: Ein kostenloser Service?

Wenn du Web- oder Datenbankserver bei uns mietest, sollten die auch als Server agieren und nicht als Storage Systeme für Backups. Dafür gibt es zwei Gründe:

  1. Server sollen Daten an Clients liefern und das möglichst schnell und effektiv. Auf die Wiederherstellung eines Backups wartet man gern mal ein paar Sekunden länger, wenn es denn hinterher wieder funktioniert.
  2. Server und Backup sollten auf unterschiedlichen physikalischen Maschinen laufen, damit nicht beispielsweise der Server gehackt und gleichzeitig die Backups gelöscht werden können.

Aus diesen Gründen werden wir das cPanel Backup Verfahren, wie ich es im Artikel Ein schnelles Backup vor dem Update! beschrieben habe,  in Zukunft einstellen.
Auch das Backup innerhalb des cPanel Installatrons (siehe auch cPanel Installatron – News aus der Kunst auf Planet Seafolly mit Selfoss) werden wir in Zukunft nur noch auf externen Medien wie beispielsweise DropBox erlauben. Bisher landen die Backups im Verzeichnis /application_backups in deinem Webhosting

Aber Achtung! Wenn wir zwei Dinge „wegnehmen“, dann geben wir natürlich mindestens ein viel besseres Ding wieder zurück 🙂

Ein zentrales Storage System

Du hast ab sofort die Möglichkeit auf unser zentrales Storage System selbst zuzugreifen. Von dort kannst du deine Dateien und MySQL Datenbanken selbst wiederherstellen. Und wenn du das selbst machst, dann wollen wir dafür auch nicht bezahlt werden. Der gesamte Service ist kostenlos, denn wir haben uns für die zweite der oben beschriebenen Varianten entschieden.

Wie geht das?

Wir bei NOVATREND sichern täglich alle Kunden Daten und speichern diese sieben Tage lang. Wenn du nun deine Daten benötigst, klickst du einfach auf das Sicherungen wiederherstellen Icon im cPanel.

cPanel - Sicherungen wiederherstellen
cPanel – Sicherungen wiederherstellen

Du wirst von dort auf das Storage System weitergeleitet und siehst eine Liste der letzten sieben Sicherungen.

Storage System mit Sicherungen der letzten sieben Tage
Storage System mit Sicherungen der letzten sieben Tage

Du hast nun vier Möglichkeit an deine Daten zu gelangen.

Dateibrowser

Pro Sicherung kannst du durch einen Dateibrowser navigieren und eine Datei oder ein Verzeichnis wiederherstellen (Restore Selected), herunterladen (Download Selected) oder in dein Webhosting kopieren (Send Selected to Agent).

  • Bei der Wiederherstellung wird der im Webhosting existierende Ordner mit dem aus der Sicherung überschrieben.
  • Beim Download befindet sich der Ordner auf deiner heimischen Festplatte.
  • Beim Kopieren ins Webhosting bleibt der originale Ordner im Webhosting erhalten und der gesicherte Ordner wird in dein Webhosting mit deinem gewünschten Namen kopiert.

Im Screenshot wähle ich im Datei Browser das Verzeichnis bootstrap aus.

Datei Browser
Datei Browser

Datenbanken

Hinter dem zweiten Icon verbergen sich die Datenbanken. Es ist möglich, eine komplette Datenbank wiederherzustellen. Zur besseren Übersicht können bei Bedarf die Tabellen angezeigt werden, die sich in der Datenbank befinden. Anschließend genügt ein Klick auf den Restore Selected Button und die Daten sind wieder da.

Wiederherstellung von Datenbanken
Wiederherstellung von Datenbanken

Download

Abhängig vom persönlichen „Paranoiditätsgrad“ kannst du dir beliebig viele Sicherungen auf den PC daheim herunterladen. Nach dem Klick auf das entsprechende Icon erscheint der momentan englischsprachige Wizard. Er fragt zunächst den Dateityp (File Type) ab, also ob du die Sicherung als .tar oder .zip Paket herunterladen möchtest.

Download Wizard - Dateiformat
Download Wizard – Dateiformat

Im nächsten Schritt wird der Name des Pakets abgefragt. Du kannst den vom System vorgeschlagenen, eindeutigen Namen übernehmen oder einen eigenen Namen festlegen.
Wenn du einen eigenen Namen vorschlägst, wird die vorher gewählte Dateiendung automatisch angehängt.

Dateiname des Sicherungspakets
Dateiname des Sicherungspakets

In dein Webhosting laden

Genau wie beim Download kannst du deine Sicherung komplett in dein Webhosting laden. Auch hier erscheint der Konfigurationswizard und fragt das Format und den Namen ab. Da eine komplette Sicherung recht groß sein kann (mehrere GigaByte), dauert die Übertragung unter Umständen ein wenig länger. Im Wizard werden die entsprechenden Informationen mit Fortschrittsbalken angezeigt.

An das Webhosting übertragen
An das Webhosting übertragen

Wenn die Übertragung beendet ist, befindet sich im Webhosting eine Datei wie diese (control-panel-user-data-2017-03-24-10-14-42.tar.gz).

Sicherungspaket im Webhosting (FileZilla FTP Client)
Sicherungspaket im Webhosting (FileZilla FTP Client)

Fazit

Wer schon mal mit dem Thema Backup & Restore zu tun hatte, wird uns sicherlich zustimmen, dass diese Art Ordner und Datenbanken wiederherzustellen, um das mal flapsig auszudrücken:

ein verdammt guter Service ist 🙂

Glücklicherweise ist auch die Bedienung einfach und wir freuen uns, damit allen Kunden zu helfen ihre verlorenen Daten selbst wiederherstellen zu können.


tl;dr: Wir machen die Welt ein Stück besser und helfen dir deine Daten zu retten!

Save

Autor: Hagen Graf

consultant, author, trainer, solution finder, web architect, developer, open source lover, visionary, orator, the good old webmaster. Able to simplify!

13 Gedanken zu „Datenrettung – komfortabel, sicher und kostenlos!“

  1. Hallo Herr Graf, guter Artikel, besten Dank dafür. ich habe das nicht mal gewusst, dass es ein Backup gibt 🙂 Sprich ich sichere meine WordPress Seite mit BackWPup (DB & Files) – jedes Mal, wenn ich eine Änderung mache. Ist das nun doppelt gemoppelt? Muss ich meine Backups nicht mehr machen?

    1. Hallo Herr Maric

      Wir sichern täglich um 2 Uhr alle unsere Server und speichern die Daten für 7 Tage. Wenn Sie eine längere Aufbewahrung der Daten benötigen, dann empfehlen wir ein zusätzliches Backup.

      Freundliche Grüsse
      Michael Brunner

  2. Das ist sehr nett.

    Bisher waren ja auch nur die CMS gesichert, welche durch das cPanel erstellt wurden. Nicht jedoch diejenigen welche man selbst hochgeladen hat mit manuellem Anlegen einer Datenbank, etc.

    Und wenn man jedes Verzeichnis und somit jede CMS Installation einzeln wieder herstellen kann, wenn man etwas versemmelt hat, und nicht nur das ganze Hosting, dann ist das natürlich grossartig.

    Was mir jedoch fehlt ist die Angabe dazu, wie es sich denn mit E-Mails verhält. Können E-Mail Zustände von vorgestern oder so auch wieder hergestellt werden, wenn man versehentlich ein Mail löscht? Dazu kann ich leider nichts finden.

    1. Hallo

      Die E-Mails werden im Home Verzeichnis im /mail/domain.ch/username gespeichert. Diese Dateien kann man mit dem Backup auch wieder herstellen. Es ist somit problemlos möglich die Inbox wieder auf den Stand vom Vortag zu bringen.

      Gruss
      Michael

      1. Das klingt grossartig. Habe das nämlich manchmal bei Kunden die auf ihren IMAP Konten wichtige Mails versehentlich löschen.

        Super. Danke für den Service.

  3. Ein vorbildlicher Service! Habe ich das aber richtig gelesen. Ich verliere damit „die schnelle Sicherung“ vor einem Update und kann das auch nicht mehr automatisiert (bequem) im cpanel machen? Und die super mega coole Clone-Möglichkeit einer WP Umgebung im Installatron geht dann auch nicht mehr? Für mich persönlich wäre das ein Rückschritt im Workflow.
    Für den „normalen“ Betrieb natürlich eine Verbesserung. Aber man kann es nie allen Recht machen 😉

Kommentar verfassen