Serveradministration mit Webmin

Usermin Konfiguration

Usermin Konfiguration

Als NOVATREND Kunde kennst du das professionelle Paket cPanel von unseren Webhostings. In deiner persönlichen cPanel Installation bei NOVATREND ist alles individuell für dich eingerichtet und mit zahlreichen sinnvollen Zusatzfeatures kombiniert. Per Mausklick kannst du bequem dein Webhosting verwalten und wir sorgen im Hintergrund dafür, dass alles reibungslos funktioniert.

Wenn du einen dedizierten Server betreibst, aber kein cPanel benutzen möchtest, bietet sich Webmin an.

Webmin ist ein Open Source Projekt. Du kannst es auf deinem Server als Browser basierte Administrationsumgebung installieren. Diesen Verwendungszweck drückt auch bereits der Name des Projekts aus:
Web von World Wide Web und min von Administrator.

Wenn du Webmin nutzt, bist du natürlich immer noch dein eigener Administrator und musst dich eingehend mit dem Betriebssystem deines Servers und den Fähigkeiten und Hilfestellungen von Webmin beschäftigen. Aus diesem Grunde führt kein Weg an der offiziellen Webmin Dokumentation vorbei. Du findest sie auf http://doxfer.webmin.com/. Im besten Fall bist du in der Lage, alles was du mit Webmin machen kannst auch per Hand auf der Konsole zu erledigen. Webmin hilft dir, deinen Administrationsaufwand erheblich zu verkürzen. Für dich ist das eher ein „nice to have“ Feature, denn dir steht der User root und die Konsole zur Verfügung. Für deine Kunden und/oder Mitbenutzer des Servers ist es jedoch oft die einzige Art und Weise ihren Bereich des Servers verwalten zu können und somit ein „must have“.

Das Paket Webmin ist die Basisversion des Systems und hilft dir als Administrator eines Servers diesen zu verwalten. Wenn du den Nutzern auf deinem Server Administrationsmöglichkeiten geben willst, benötigst du zusätzlich das Paket Usermin.

Wenn du deinen Server als Shared Hosting Server aufbauen willst, benötigst du Virtualmin und/oder Cloudmin. Von Virtualmin und Cloudmin  gibt es jeweils eine freie Open Source Variante und eine Pro Version, für die Lizenzgebühren fällig werden. Die Pro Version entspricht dem Leistungsumfang von cPanel.

Nichtsdestotrotz ist es auch mit den kostenlosen Varianten möglich einen Server einfach zu verwalten.

Installation Webmin

Mein Testserver läuft mit Ubuntu 14.04. Um Webmin mittels Paketmanager installieren zu können, müssen die Installationsquellen angepasst werden, ein GPG Key geladen, die Installationsquellen aktualisiert und schließlich Webmin installiert werden.

Hier sind die notwendigen Befehle:

sudo sh -c 'echo "deb http://download.webmin.com/download/repository sarge contrib" > /etc/apt/sources.list.d/webmin.list'
wget -qO - http://www.webmin.com/jcameron-key.asc | sudo apt-key add -
sudo apt-get update
sudo apt-get install webmin

Webmin läuft danach mit einem selbst unterschriebenen Zertifikat auf Port 10,000. In meinem Fall also https://serverblogger.ch:10000. In allen Browsern erscheint eine entsprechende Zertifikatswarnung und du musst bestätigen, dass du wirklich auf die Seite zugreifen willst.

Webmin Anmeldung
Webmin Anmeldung

Nach der Anmeldung meldet sich Webmin mit den Systeminformationen

Webmin - Systeminformationen
Webmin – Systeminformationen

An dieser Stelle kann die eigentliche Arbeit beginnen. Abhängig vom Zweck des Servers können nun Programmpakete, wie beispielsweise ein LAMP Stack installiert und konfiguriert werden.

Usermin

Usermin ist ein Modul in Webmin. In der linken Seitenleiste gibt es dazu den Link un-used Modules – Usermin. Die Konfiguration wird angezeigt, aber es erscheint ein Hinweis, dass das Paket noch nicht installiert ist.

Webmin - Installation Usermin
Webmin – Installation Usermin

Ich installiere Usermin über die Paketverwaltung

sudo apt-get install usermin

Nach der Installation ist Usermin bereit!

Usermin Konfiguration
Usermin Konfiguration

Nun ist alles vorhanden, um Services, die du auf deinem Server anbietest, deinen Kunden zur Verfügung zu stellen.

Tip: Spätestens an dieser Stelle solltest du dich über die Konzepte und die Architektur von Webmin intensiver informieren. Einen guten (und freien) Einstieg in deutscher Sprache bietet nach wie vor das Webmin Kapitel des Debian Anwenderhandbuchs (Webbasierte Administration mit Webmin). Das Buch ist aus dem Jahr 2003 und Webmin war damals noch nicht so weit entwickelt wie heute. Die Grundkonzepte sind jedoch nach wie vor gültig.

Fazit

Webmin funktioniert einwandfrei und erleichtert tägliche Konfigurationsarbeiten an einem Server. Die Einrichtung der angebotenen Services für den Mehrbenutzerbetrieb setzt allerdings know how außerhalb von Webmin voraus.

Links


tl;dr: Mit Webmin es ist möglich, allen Benutzern eines dedizierten Servers eine Browser basierte Administration zur Verfügung zu stellen.

Autor: Hagen Graf

consultant, author, trainer, solution finder, web architect, developer, open source lover, visionary, orator, the good old webmaster. Able to simplify!

Kommentar verfassen