Kategorien
seafolly.ch Shared Hosting

Ein Webhosting Paket für das #kunstprojekt

Vielleicht haben Sie bereits unser Kunstprojekt seafolly.ch bemerkt. Es soll einerseits in diesem Blog als Beispiel dienen und zum anderen tatsächlich ein Kunstprojekt sein. Das Twitterkonto @seafollych und die Facebook Seite sind schon eine Weile aktiv. Die Website seafolly.ch läuft momentan auf unserem Testserver mit dem CMS Yellow.

In diesem Artikel soll seafolly.ch nun einen eigenen NOVATREND Hosting Account erhalten. Wir haben uns für das Paket Webhosting Top entschieden. Das Angebot ist insofern interessant, weil es die wesentlichen Anforderungen abdeckt. Sie können Ihre Website per FTP hochladen, per Sitebuilder online erstellen oder sich mit dem sogenannten Installatron per Klick ein gängiges Open Source Projekt (z.B. Joomla oder WordPress) installieren.

ACHTUNG: Seit November 2017 benutzen wir anstelle des Installatrons das Tool Softaculous. Im Beitrag Automatisierte Installation mit Softaculous beschreibe ich die grundlegenden Vorgehensweisen.

Zusätzlich ist die Groupware OX App Suite enthalten. Sie enthält Apps für die Online-Bearbeitung von Texten, E-Mails, Kontakten, Aufgaben und Terminen. Wir haben die OX App bereits kurz im Blog vorgestellt (OX App Suite für unsere Hosting-Kunden).

Webhosting Paket bestellen

Zunächst klicken Sie auf der Website von Novatrend auf Webhosting und wählen ein Angebot aus. Ich habe das „Top“ Hosting bestellt und trage den Domainnamen ein.

Bestellung
Bestellung

Das Bestellsystem merkt, dass die Domain bereits registriert ist und weist darauf hin. Ich klicke auf Ja, weiter.

Domainabfrage
Domainabfrage

Ich könnte jetzt weitere Domains bestellen, will ich aber nicht und klicke deshalb auf Nein, fortfahren.

Weitere Domains bestellen
Weitere Domains bestellen

Die nächste Abfrage ist wichtig, da vermutlich jede Website bald über ein SSL Zertifikat abgesichert werden wird. SSL ist die Abkürzung für Secure Sockets Layer. Es ist ein Verschlüsselungsprotokoll für die Datenübertragung im Internet (siehe auch Zertifikate, SSL, TLS und HTTPS – ein Crashkurs). Heute überspringe ich die Auswahl, ich kann das auch später nachinstallieren und klicke auf Weiter zur Kasse.

Zertifikatsabfrage
Zertifikatsabfrage

Nun werden noch Ihre Kontaktdaten abgefragt. Vielleicht haben Sie schon ein NOVATREND Konto? Falls ja, loggen Sie sich mit Ihrer Kundennummer und Ihrem Passwort ein. Ansonsten füllen Sie einfach das Formular mit Ihren Kontaktdaten aus.

Kontaktdaten
Kontaktdaten

Wählen Sie die gewünschte Zahlungsart aus, tragen Sie einen eventuellen Coupon Code ein und schicken Sie das Formular ab.

Zahlungsart
Zahlungsart

NOVATREND sagt Besten Dank und Sie erhalten normalerweise innerhalb von ein paar Minuten vier E-Mails.

Besten Dank
Besten Dank

Das sind die E-Mails

  1. Besten Dank für Ihre Bestellung (Diese E-Mail wird sofort verschickt)
  2. Zugangsdaten für seafolly.ch (In dieser E-Mail steht drin, welchen Nameserver Sie bei Ihrem Domainprovider eintragen müssen, damit die Domain auf das gerade gekaufte Webhosting zeigt)
  3. NOVATREND Rechnung (bitte zügig bezahlen 🙂 )
  4. Zugangsdaten für das NOVATREND Kundencenter

Im Kundencenter können Sie Ihr Webhosting konfigurieren. Die Startseite sieht folgendermassen aus:

novatrend.ch Dashboard
novatrend.ch Dashboard

Damit ist die Bestellung auf NOVATREND Seite erledigt.

Domain konfigurieren

In meinem Fall ist die Domain seafolly.ch bei der Firma amenic registriert. Damit die Domain auf das Webhosting zeigt, müssen die Nameserver, wie in der E-Mail beschrieben, angepasst werden. Hier die Konfiguration vorher …

amenic.ch Dashboard
amenic.ch Dashboard

… und hier die entsprechende Änderung (ns11.tophost.ch, ns12.tophost.ch)

Neuer Nameserver
Neuer Nameserver

Das seafolly.ch Projekt hat nun einen Heimathafen bei NOVATREND und wir werden alles ausprobieren, inklusive der Kunst 🙂


tl;dr: Ausser einer Domain benötigt man ein Hostingpaket um eine Website zu betreiben. Die Domain muss mit dem Paket verbunden werden.

Kategorien
Content Management Systeme Webdesign

Themes basierend auf Bootstrap in Drupal

Wie sie sicher schon bemerkt haben, steckt hinter dem NovaTrend Blog das Content Management System Drupal. Das Theme basiert auf dem HTML, CSS und JavaScript Framework Bootstrap. Die Struktur einer solchen Site lässt sich erstaunlich einfach erstellen und bietet grosse Flexibilität beim Design.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie eine Drupal Website mit Bootstrap aufsetzen können.

Bezüglich der Software Versionen ist eigentlich nie die richtige Zeit einen Artikel darüber zu schreiben, steht doch immer schon die neue Version vor der Tür.
Die Veröffentlichung von Drupal 8 findet seit gefühlten 2 Jahren statt und Bootstrap brachte gerade eine Version 4 Alpha heraus.

Hier im Blog benutzen wir Drupal 7.x und Bootstrap 3.x und vermutlich ist diese Kombination recht gebräuchlich.
Bei drupal.org werden mehr als 70.000 aktive Websites angegeben, die Bootstrap einsetzen (Quelle).

Drupal - Bootstrap - Installationen - 2012 - 2015
Drupal – Bootstrap – Installationen – 2012 – 2015

Aber der Reihe nach.
Zunächst stellt sich die Frage, warum ich das benutzen soll.

Die Nutzung eines Content Management Systems ist ab einer gewissen Komplexität Ihrer Website zwingend. Ob es nun unbedingt Drupal sein muss, sei dahingestellt. Drupal eignet sich für diesen Artikel, weil wir unser Blog damit betreiben. Sie können Bootstrap ebenfalls in Joomla, Typo3, WordPress und vermutlich den meisten anderen CMS nutzen, teilweise ist es bereits enthalten.

Was ist Bootstrap?

Bootstrap ist ein freies und sehr häufig verwendetes CSS-Framework. Es enthält auf HTML und CSS basierende Gestaltungsvorlagen für Typografie, Formulare, Buttons, Tabellen, Grid-Systeme, Navigations- und andere Oberflächengestaltungselemente, sowie zusätzliche, optionale JavaScript-Erweiterungen.

Bootstrap - Komponenten (Auswahl)
Bootstrap – Komponenten (Auswahl)

Sie können mit Hilfe dieser Elemente eine Website entwickeln und später dann bei Bedarf ein CMS „darunterlegen“.

Wenn ich das so schreibe, dann höre ich den Webdesigner protestieren und sehe den Programmierer zusammenzucken. In der harten Realität läuft es aber ziemlich oft genau so ab. Der grosse Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist die Flexibilität und die unglaubliche Verbreitung von Bootstrap. Sie müssen sich nicht sofort festlegen, mit welchen Tools die Site letztlich realisiert wird. Es wird „einfach“ möglich Prototypen der Website in unterschiedlichen CMS zu realisieren und Workflows zu optimieren.

Es gibt Dateien mit Konfigurationsanweisungen für Bootstrap, die das komplette Design der Website beschreiben und einfach austausch- und veränderbar sind. Bekanntestes Beispiel dafür ist der Service bootstrap.com. Jedes der angebotenen Themes lässt sich „per Mausklick“ integrieren. Hier der Screenshot eines Beispielthemes im Flatdesign:

Bootswatch - Flatly
Bootswatch – Flatly

Installation

Installieren Sie sich das aktuelle Drupal 7 (Installation der 5 meistverbreiteten Content Management Systeme). Um mit Bootstrap arbeiten zu können, benötigen eine aktuellere jQuery Version als der Standard in Drupal 7. Glücklicherweise gibt es dafür natürlich ein Modul 🙂

Installieren und aktivieren Sie die Module bootstrap und jquery_update

Sie können die Installation per Konsole mit Drush erledigen

drush dl bootstrap jquery_update
drush en bootstrap jquery_update

oder über den Browser in /admin/modules/install

Drupal - Modul installieren
Drupal – Modul installieren

Konfiguration

Das jQuery Modul kann zunächst ohne Konfiguration genutzt werden, bei Bedarf können Sie in /admin/config/development/jquery_update unterschiedliche jQuery Versionen und ein CDN konfigurieren.

Das Bootstrap Theme kommt mit einem Starterkit für ein eigenes Subtheme, Sie können es am Anfang aber auch „einfach so“ nutzen und mit einem Bootswatch Design kombinieren. Nehmen wir das Bootstrap Flatly Beispiel.

Zunächst müssen Sie das neu installierte Bootstrap Theme aktivieren und als Standard festlegen (/admin/appearance).

Drupal - Theme aktivieren
Drupal – Theme aktivieren

Ihre Website hat dann das responsive Bootstrap Design.
Wenn Sie die Grösse des Browserfensters verkleinern, sehen Sie, was ich meine.

Drupal - Startseite
Drupal – Startseite

Um nun das Boostrap Flatly Design zu erhalten, müssen Sie in den Theme-Einstellungen Flatly auswählen (/admin/appearance/settings/bootstrap). Sie können sich alle Boostrap Themes hier in einer Vorschau ansehen.

Bootstrap - Flatly wählen
Bootstrap – Flatly wählen

Wenn Sie im Tab Components die Navigationsleiste (NAVBAR) nun noch auf „Static Top“ setzen …

Bootstrap - Navigation
Bootstrap – Navigation

sieht Ihre Drupalsite so aus:

Drupal - Bootstrap - Flatly
Drupal – Bootstrap – Flatly

Flatdesign … ganz einfach!
Wenn die Farben für Ihr Projekt passen, ist Ihre Arbeit hier beendet.

Ein eigenes Sub-Theme

Wenn Sie einen Kunden haben, soll die Site natürlich in den Farben, Schriften und Einstellungen der Corporate Identity sein. Um das zu realisieren, müssen Sie sich ein Sub-Theme erstellen. Das ist nicht schwer und wird hier (Bootstrap sub-theming „how to“) detailliert beschrieben. Grundsätzlich erstellen Sie sich einen eigenen Theme-Ordner, kopieren die Bootstrap Quelldateien dort hinein und ändern die theme.info Datei ab. Ausserdem benötigen Sie einen LESS Compiler. Ich nutze dafür die node.js Umgebung unter Mac OS und kann dort einfach einen LESS Compiler installieren (npm install -g less).
Hier ist eine detailierte Beschreibung (How to Use Bootswatch Themes in Drupal 7).

Je nachdem, ob Sie unter Windows, Linux oder Mac OS arbeiten sind die Schritte ein wenig anders, daher möchte ich es beim Link auf die Erklärungen belassen.

Wenn Sie sich Ihre Entwicklungsumgebung eingerichtet haben, müssen Sie für einfache Anpassungen nur die Datei variable.less bearbeiten und danach mit lessc kompilieren. In der variable.less stehen alle Parameter eines Bootswatch Themes und Sie können diese Datei downloaden (http://bootswatch.com/flatly/).

Bootstrap - Flatly - variable.less
Bootstrap – Flatly – variable.less

Nach kurzer Zeit sieht Ihr Drupal dann so aus:

Drupal - NovaTrend Design
Drupal – NovaTrend Design

In diesem Fall musste noch eine Drupal Template Datei überschrieben werden, aber die wesentlichen Änderungen waren tatsächlich nur in der Datei variable.less vorzunehmen!

Fazit

Mit dem Bootsstrap Framework können Sie Standardsites in sehr kurzer Zeit erstellen. Für individualisierte Sites benötigen Sie etwas mehr Aufwand und Know-How, sind allerdings extrem flexibel im Design. In Kombination mit den Template-Systemen der CMS können Sie wirklich jeden Bootstrap basierten Entwurf „in endlicher“ Zeit realisieren 🙂

Links


tl;dr: Die Nutzung des Bootstrap Framework wird immer beliebter – hier ein Beispiel in Kombination mit Drupal.

Kategorien
Content Management Systeme seafolly.ch

Webverzeichnisse mit Joomla & SobiPro

Als Webverzeichnis oder -Katalog versteht man eine Sammlung von Inhalten im Internet. Dabei geht es grundsätzlich um das sammeln, sichten und kategorisieren von Informationen. Der Verzeichnisdienst kann kostenlos oder kostenpflichtig sein.

Hier ein paar Beispiele für Verzeichnisse:

  • alle Antiquitätengeschäfte im Languedoc Roussillon
  • die schönsten Strände weltweit
  • Drei Sterne Restaurants
  • Kunstgalerien in der Schweiz
  • Events einer Region
  • Gebrauchtwagen
  • Superyachten 🙂

Auch Dienste wie Ebay oder Airbnb sind letztlich Verzeichnisdienste. In diesen Fällen geht es um Auktionen oder Übernachtungsmöglichkeiten. Verzeichnisse können automatisch oder manuell erstellt werden. Sie können von einer Redaktion oder den Besuchern selbst erstellt werden.

Durch die massenhafte und automatische Erfassung von Daten durch Unternehmen wie Google sind kleinere, lokale Verzeichnisse etwas ins Abseits gedrängt worden. Nichtsdestotrotz besteht aber immer ein Bedarf nach gut gepflegten Verzeichnissen (Wo ist das nächste Restaurant, der nächste Geldautomat, eine preisgünstige Tankstelle, die schönsten Gärten, usw.?).

Im Rahmen des seafolly.ch Projekts haben wir über Verzeichnisse nachgedacht und sind dabei über die schon fast legendäre Erweiterung SobiPro für Joomla „gestolpert“. Seit 2006 besteht dieses Projekt und hat sich mittlerweile zu einem leistungsfähigen System mit Content Construction Eigenschaften, zusätzlichen besonderen Feldern, Zugriffsrechten, erweiterten Suchmöglichkeiten, Geschwindigkeitesoptimierungen und natürlich responsiven Templates gemausert. Mit der integrierten PayPal Funktion können Sie die Einträge in ihrem Verzeichnis oder bestimmten Feldern eines Verzeichnisses sogar verkaufen und damit einem Marktplatz erstellen!

Die Software steht unter GPLv3 Lizenz und kann einfach in Joomla installiert werden. In diesem Artikel möchte ich Ihnen ein Beispiel zeigen.

Wir erstellen ein Verzeichnis des Kunstmarkts in der Schweiz.

Installation

Erweiterung SobiPro installieren
Erweiterung SobiPro installieren
SobiPro - Control Panel
SobiPro – Control Panel
SobiPro - Im Menü verlinken
SobiPro – Im Menü verlinken
SobiPro - Beispielverzeichnis auf der Website
SobiPro – Beispielverzeichnis auf der Website
SobiPro - Sprachdatei installieren
SobiPro – Sprachdatei installieren

Die Kategorienamen können einfach editiert werden. Ich habe im Beispiel nur die Kategorien der ersten Hierarchiestufe genutzt und umbenannt. Kategorien können beliebig geschachtelt werden.

SobiPro - Kategorien
SobiPro – Kategorien
Auf der Website sieht das dann so aus:
SobiPro - Kunstmarkt
SobiPro – Kunstmarkt
Die Icons sind konfigurierbar, ich habe Standard Icons ausgewählt.

Eintrag hinzufügen

Ein Klick auf Eintrag hinzufügen zeigt das Formular aus dem Business Directory, wie es ein Besucher der Site sieht.
Je nach Konfiguration ist es möglich als Besucher der Site oder als registrierter Benutzer neue Einträge vorzunehmen. Im Beispielfall ist das System so konfiguriert, dass manche Felder kostenpflichtig sind, hier beispielsweise das Logo.
Eine Zahlungsweise via PayPal ist im Standard enthalten.

Kunstmarkt - Neuer Eintrag
Kunstmarkt – Neuer Eintrag

Felder hinzufügen und bearbeiten

Die Felder und deren Bezeichnungen können Sie im Administrationsbereich im Felder-Manager konfigurieren. Dort können Sie auch festlegen, ob und wenn ja, wieviel die Nutzung von bestimmten Feldern kosten soll.

Kunstmarkt - Felder
Kunstmarkt – Felder

Repositories

Ausser den Standardfeldern gibt es auch zusätzliche Funktionen im SobiPro Repository zum Download, beispielweise ein GeoMaps Feld um die Adressdaten auf einer Google Map anzeigen zu können und nach Einträgen in der Nähe zu suchen. Dort finden Sie auch die Sprachdateien und andere Templates.

Templates

Templates sind ein interessantes Thema, denn es gibt fix und fertige Templates beispielsweise für Immobilienmärkte, Veranstaltungen, Gebrauchtwagen und Restaurants. Die Templates sind veränderbar und responsiv (Bootstrap).

SobiPro - Restaurant Template mit Maps, Galerie und Bewertungen
SobiPro – Restaurant Template mit Maps, Galerie und Bewertungen

Kosten

Das Geschäftsmodell von SobiPro ist, wie so oft, in Joomla ein Subskriptionsmodell. Die Basis-Erweiterungen sind kostenlos. Manche zusätzliche Erweiterung und die Nutzung des Supports setzen eine Subskription voraus. Um ein Gefühl für die Kosten zu bekommen: Für etwa 60 Euro (Silber Subskription) erhält man drei Monate Zugriff auf alle zur Verfügung stehenden Erweiterungen, auf die komplette Dokumentation und einen Ticket Support.

Im Joomla Extension Directory gibt es eine eigene Kategorie zu SobiPro in der mehr als 50 Erweiterungen für SobiPro gelistet sind.

Beispielseiten

Ein paar Beispielseiten von produktiven SobiPro Verzeichnissen

Fazit

SobiPro ist ein interessanter Einstieg in das Thema Verzeichnisse. Es ist eine Mischung aus vordefinierten Elementen und einem Content Construction Kit. Man kommt schnell zu ersten Erfolgserlebnissen und kann bei Bedarf sehr individuelle Einstellungen und Konfigurationen vornehmen.

Links:

Kategorien
Allgemein News

Registrieren Sie ab heute Ihre .swiss Domain

Heute ist der offizielle Start für die .SWISS Domain. Den Registrierungsantrag können Sie ab sofort auf unserer Webseite vornehmen. Nicht jeder kann in der Sunrise Phase eine .SWISS Domain registrieren, erfahren Sie hier welche Anforderungen erfüllt sein müssen.

Unter folgender Adresse können Sie ab sofort den Antrag einreichen:

https://www.novatrend.ch/de/domains/swiss Das müssen Sie wissen, damit Sie eine .SWISS Domain registrieren können:

  1. Wer kann eine .SWISS Domain registrieren?
    Eine .SWISS Domain kann ausschliesslich von Schweizer Firmen oder von einer schweizerischen Körperschaft oder Organisation registriert werden. Detaillierte Informationen finden Sie auf der BAKOM Webseite:
    https://www.nic.swiss/nic/de/home/registrieren-sie-ihre-swiss-domain/registrierungsvoraussetzungen.html
  2. Sunrise-Periode
    Während der Sunrise-Periode können Domain-Namen registriert werden, für welche ein Markeneintrag besteht.
    Die Sunrise-Periode dauert bis zum 09.11.2015.
  3. Dauer der Registrierung
    Bis am 09.11.2015 werden alle Registrierungsanträge beim BAKOM gesammelt. Ab diesem Datum werden alle Anträge, welche die Bedingungen für eine Registration erfüllen, für 20 Tage öffentlich ausgeschrieben. Melden sich keine weiteren Interessenten, so kann davon ausgegangen werden, dass Ihnen der Domain-Name zugeteilt wird.
  4. Preise
    Die Jahresgebühr für eine .SWISS Domain beträgt CHF 120.00 inkl. MwSt. Für alle Anträge auf Registrierung einer .SWISS Domain berechnet die NovaTrend Services GmbH eine einmalige Gebühr von CHF 30.00 inkl. MwSt. pro Domain und Antrag. Sollte ein Antrag auf Registrierung durch die BAKOM abgelehnt werden, oder ein Domainname einem anderen Antragssteller zugeteilt werden, so wird die Gebühr von CHF 30.00 nicht zurück erstattet.
  5. Generische Domains
    Domains wie HOTEL.SWISS oder FUSSBALL.SWISS sind generische Domains und werden nur innerhalb eines Mandates durch die BAKOM zugeteilt werden können. Eine Liste der generischen Domains, sowie weitere Informationen zu Domain-Mandaten finden Sie auf der folgenden Webseite: https://www.nic.swiss/nic/de/home/registrieren-sie-ihre-swiss-domain/bedingungen-fuer-generische-namen.html

Die Registration einer .SWISS Domain kann ganz entspannt angegangen werden, zumal alle Anträge durch die BAKOM geprüft werden. Ein „first come first served“ gibt es bei der .SWISS Domain nicht.

Kategorien
Messenger Server

Ein eigenes Messenger System mit Jabber/XMPP

Jabber (engl. Geplapper) ist der Name eines Kommunikations- und Streamingprotokolls das 1999 von Jeremie Miller veröffentlich wurde. 2004 wurde das Protokoll durch die IETF zu einem offiziellen Standard mit dem Namen Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP), oder auf Deutsch, erweiterbares Nachrichten- und Anwesenheitsprotokoll. Die Kernidee dabei war, den Anwesenheitsstatus eines Nutzers (online, offline) mit anderen Nutzern zu teilen (Freunde, Bekannte) und mit der Möglichkeit zu kombinieren, sich Nachrichten in Echtzeit zusenden zu können.

Die Daten werden dabei auf unterschiedlichen Servern gespeichert. Die Server sind miteinander verbunden.

Um Benutzer innerhalb des XMPP-Netzwerkes zu identifizieren und zu adressieren, gibt es den sogenannten „Jabber Identifier“ (JID). Dieser hat die Form „alice@example.com“, ähnelt einer E-Mail-Adresse und verhält sich auch ähnlich: So ist hier alice der Benutzername und example.com der Server, bei dem der Nutzer registriert ist. Durch das Konzept der „Ressourcen“ ist es möglich, sich mit einer Identität an einem XMPP-Server mehrfach anzumelden.
Ein großer Vorteil von XMPP ist, dass nahezu für jedes Betriebssystem und in jeder Programmiersprache XMPP-Clients existieren. Allerdings unterscheiden sich die Lösungen hinsichtlich des Umfangs, in dem sie das Protokoll unterstützen. (Wikipedia)

Fast alle grossen Messengersysteme, beispielsweise Facebook Messenger und Google Talk, bauen auf dem XMPP-Protokoll auf. Wenn nicht, so bieten sie meistens eine Unterstützung für XMPP an, beispielsweise Apple iChat.

Nach wie vor ist es natürlich möglich, seinen eigenen Messaging Server zu betreiben.

Wir bei Novatrend nutzen beispielsweise einen Jabber/XMPP Server für das interne Messaging. Der Nachrichtentransport ist verschlüsselt und auch wenn die Daten nicht immer geheim sind, so ist doch sichergestellt, dass Sie nicht auf Festplatten anderer Firmen gespeichert werden. Eine Registrierung ist auf unserem Jabber Server nicht erlaubt. Nur ein Administrator kann Benutzerkonten anlegen.
Es gibt Clients für alle denkbaren Betriebssysteme und Jabber/XMPP hat sich für uns zu einer einfachen und effektiven Art der Kommunikation entwickelt.

Installation

Es gibt unterschiedliche XMPP Server. Einer der gebräuchlichsten Open Source XMPP Server ist eJabberd. Er ist in der eher selten verwendeten Sprache Erlang geschrieben, zuverlässig und skalierbar.

Website eJabberd
Website eJabberd
Die Installation in Ubuntu 14.04 ist sehr einfach

sudo apt-get install ejabberd

Bei der Installation wird ein selbstunterzeichnetes Zertifikat erzeugt, das den Nachrichtenverkehr verschlüsselt.

Konfiguration

Der Server muss mit Domainnamen, Adminuser und Passwort konfiguriert werden. Der Rest der Konfiguration kann beim Standard belassen werden (eine Benutzerregistrierung über Clients ist in der Standardkonfiguration deaktiviert). Für die Konfiguration nutzen wir dieses Kommando:

sudo dpkg-reconfigure ejabberd

Zunächst wird der Namen des hosts abgefragt. Hier muss die Domain eingegeben werden und der Rechner muss auch über das DNS-System unter diesem Namen bekannt sein.

eJabberd - Domain
eJabberd – Domain

Als nächstes wird nach einem Namen für das Administratorkonto gefragt.
Dabei handelt es sich um die bereits oben angesprochene Jabber-ID, der administrative Rechte eingeräumt werden.
Mit dieser JID kann man sich dann später auch über einen XMPP-Client einloggen (concierge@serverblogger.ch).

eJabberd - Name des Administratorkontos
eJabberd – Name des Administratorkontos
eJabberd - Password
eJabberd – Password
Danach trat bei mir der folgende Fehler auf:

Waiting for ejabberd to register admin user...................................................^@.........
Can't register admin user "concierge@serverblogger.ch".
Ejabberd is starting too long.

Ich habe dann diese Prozesse gelöscht

sudo killall epmd

und den Befehl

sudo dpkg-reconfigure ejabberd

und die login Daten nochmal eingeben. Beim zweiten Versuch funktionierte es:

Starting jabber server: ejabberd.
Waiting for ejabberd to register admin user.
Admin user "concierge@serverblogger.ch" is registered successfully.

Der Jabber-Server läuft jetzt.

Das Start/Stop Script wird folgendermassen aufgerufen

sudo /etc/init.d/ejabberd restart

Adminbereich

In der Standardkonfiguration bietet ejabberd eine Weboberfläche, die über die URL http://serveradresse:5280/admin/ zu erreichen ist.

eJabberd - Adminbereich
eJabberd – Adminbereich
Hier kann man auf einfache Art neue Benutzer anlegen. In der Standardkonfiguration ist das Registrieren von Konten durch den Jabber-Client verboten.
eJabberd - User
eJabberd – User

Sie können sich jetzt bereits mit einem Client wie Adium verbinden. Weil das Zertifikat selbst erstellt ist, erscheint folgende Meldung:

Adium - Zertifikatsabfrage
Adium – Zertifikatsabfrage
Adium - Benutzerdaten eingeben
Adium – Benutzerdaten eingeben
Adium - Jabber Chat
Adium – Jabber Chat

Das ist die Minimal Konfiguration für einen SSL-verschlüsselten Messenger den problemlos alle Mitarbeiter Ihrer Organisation nutzen können!

Je nach Ihren Anforderungen, können Sie den eJabberd erweitern und umkonfigurieren.

Einen guten EInstieg und eine detailliertere Beschreibung der Konfiguration finden Sie in der Installationsanleitung von ubuntuusers.de (siehe Links).

Links:


tl;dr: Ein eigener Jabber/XMPP Messenger Server ist einfach einzurichten, ist verschlüsselt und läuft überall!